Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Frage von Alex Fleischer

Gefragt am 09.06.2016 um 18:27 Uhr

Neubaugebiet auf belastetem Boden (Mülldeponie und weitere Altlasten). Kann man aufgrund von vorheriger Sanierung bedenkenlos zugreifen?

Wir überlegen ein Grundstück in einem geplanten Neubaugebiet in Norddeutschland zu erwerben.
Die Böden sind jedoch belastet (früher war hier ein Farbteich/Farbfabrik sowie eine Mülldeponie). Es soll zwar eine aufwändige Sanierung erfolgen, im Bereich der Mülldeponie aber z.B. nur bis 1,5m (ob das reicht??).

Wie kann man sich beim Kauf des Grundstückes am besten absichern, dass der Boden wirklich Schadstoff-frei übergeben wird?

Zudem soll ein Torfsieb ausgehoben werden, um eine Tiefgründung zu vermeiden. Sollte man dennoch eine spezielle Klausel im Kaufvertrag aufnehmen, um sicher zu gehen, dass das Haus nicht mit der Zeit absackt (bzw. kann man das schon vorher prüfen lassen)?

Besten Dank,
A.Fleischer

Expertenantwort

von Antti Schiffner

4.50

Beantwortet am 10.06.2016

Sehr geehrter Herr Fleischer,
ich rate Ihnen dieses Grundstück nicht zu erwerben. Banken sehen dies immer kritisch. Es ist schwer abschätzbar, wie die Wertentwicklung Ihrer Immobilie aussehen wird. Das würde mir als Kunde große Sorgen bereiten. Außerdem ist nicht abschätzbar, wie sich eine solche Belastung auf Jahre auf Sie und Ihre Kinder auswirken wird.
Denken Sie bitte nochmals genau nach...

Schöne Grüße
Antti Schiffner
baugeld48
Onlinebaufinanzierer

Experte kontaktieren