Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Frage von einem Nutzer

Gefragt am 26.06.2016 um 16:48 Uhr

Zwischenfinanzierung meiner Bank für meinen Baukredit?

Ich habe ein Darlehen für den Kauf einer Eigentumswohnung von der Bodenseebank erhalten; Auflassungsvormerkung für mich ist bei Kaufabschluß 11/2014 eingetragen worden, ebenso die Grundschuld für die Bodenseebank. Beim Abschlußgespräch wurde mir erklärt, dass sich die Bodenseebank das Geld dafür von der Münchnerhyp holen wird, was ich zur Kenntnis genommen habe. Ich habe den vollen Darlehensbetrag nach Baufortschritt bei der BoBa abgerufen u. in voller Höhe bekommen. Seit 31.10.2015 zahle ich dafür Zinsen an die BoBa; jetzt bucht mir noch die Münchnerhyp monatl. 0,25% Bereitstellungsprovision ab mit der Begründung, die BoBa habe das Darlehen bisher nicht abgerufen, ich sei noch nicht im Grundbuch endgültig eingetragen.
Ist das korrekt, dass ich somit an 2 Banken Zinsen für das Darlehen zur Finanzierung meiner EW bezahle?
MfG H. Obermaier

Expertenantwort

von Sebastian Hoffmann

3.50

Beantwortet am 27.06.2016

Hallo Herr Obermaier,

ohne den genauen Wortlaut im Kreditvertrag zu kennen,
kann Ihre Frage nicht beantwortet werden.

Wenden Sie sich bitte an Ihren Finanzierungsberater bei der Bodenseebank,
damit er Ihnen bei Ihrer Frage hilft.

Bei Fragen fragen!

Sebastian Hoffmann
ZVS Vorsorge Spezialist ifp

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Antti Schiffner

4.50

Beantwortet am 27.06.2016

Sehr geehrter Herr Obermaier,
die Grundbucheintragung ist sicherlich eine Auszahlungsvoraussetzung, da dies offensichtlich noch nicht geschehen ist, werden Sie jetzt zur Kasse gebeten. Drohen Sie Ihren Berater mit Falschberatung und einer Anzeige bei der BaFin und holen Sie sich eine Anwaltliche Unterstützung für diesen Fall. Bevor Sie aber damit los legen, schauen Sie sich nochmals die Darlehensunterlagen, die Sie unterschrieben haben an. Wenn da, diese Zinsen aufgeführt sind und die entsprechende Regelung dazu. Werden Sie kaum eine Chance haben. Immer lesen, wenn man solche großen Verträge unterschreibt. Aus meiner Sicht liegt aber hier ein Beratungsfehler vor. Man sollte Ihnen dies schon sagen, dass es zu einer solchen Situation kommen kann.

Schöne Grüße
Antti Schiffner
Gesachäftsführer baugeld48.de

Experte kontaktieren