Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Umzugskredit

  • Günstig den Umzug finanzieren
  • Bestzins-Garantie
  • Direkt online beantragen

Kurz zusammengefasst:Wichtiges zum Umzugskredit

  • Vor dem Umzug Kostenplan aufstellen
    Um die optimale Kredithöhe herauszufinden, sollten Sie unbedingt vor dem Umzug einen Kostenplan aufstellen. Rechnen Sie dabei nicht zu knapp, sondern kalkulieren Sie einen Puffer ein – so haben Sie bei überraschenden Wendungen noch Luft.
  • Umzugskredit statt Dispo
    Zahlen Sie den Umzug am besten nicht mit einem Dispositionskredit: Die Zinsen für diese sind oftmals unverhältnismäßig hoch, viel günstiger kommt in so einem Fall dann ein spezieller Umzugskredit.
  • Sicherheiten angeben
    Zusätzliche Bürgen und weitere Sicherheiten können ein gutes Mittel sein, um von der Kreditbank günstigere Konditionen zu bekommen.

Kaution, Maklerprovision, neue Möbel sowie Kosten für Umzugshelfer und Umzugswagen – der finanzielle Aufwand für einen Umzug kann schnell das monatliche Budget sprengen. Oft kommt da eine Summe von mehreren tausend Euro zusammen, die nicht jeder selbst stemmen kann. Eine Möglichkeit, den Umzug zu finanzieren, bietet der sogenannte Umzugskredit.

So finden Sie den passenden Umzugskredit

Ob Jobwechsel, Tapetenwechsel oder familiäre Veränderungen: Gründe für einen Umzug gibt es viele und aufwendig sind Planung und Durchführung in jedem Fall. Dazu zählt nicht nur der organisatorische Aufwand, sondern auch der finanzielle.

Denn ein Umzug ist stets mit hohen Kosten verbunden, die sich kaum vermeiden lassen: Für die neue Wohnung müssen Kaution und die erste Monatsmiete gezahlt werden, Umzugshelfer und ein Umzugswagen müssen gemietet werden, eventuell fallen Maklerprovisionen an und neue Möbel oder eine neue Einbauküche müssen angeschafft werden.

Je nach Größe Ihres Haushaltes können sich die Kosten rund um den Umzug auf einige tausend Euro belaufen. Wer nicht bereits ein großes Polster angespart hat und auch seinen Dispokredit nicht ausreizen will, kann diese Kosten kaum aus eigener Tasche zahlen.

Achtung:Ihren Dispokredit sollten Sie nicht zur Finanzierung nutzen

Selbst wenn der Dispokredit für die Ausgaben ausreichen würde, ist es nicht ratsam, diesen in Anspruch zu nehmen: Mit 9 bis 13 Prozent sind die Zinsen nämlich unverhältnismäßig hoch. Wird der Dispo überschritten, fallen außerdem sogenannte Überziehungszinsen an - und die sind in der Regel noch deutlich höher als die Dispozinsen.

Statt der Nutzung des Dipos kann es vorteilhafter sein einen Umzugskredit aufzunehmen. Dabei handelt es sich in der Regel um einen ganz gewöhnlichen Ratenkredit, den Banken zwischen 500 und 50.000 Euro mit Laufzeiten zwischen einem und zehn Jahren vergeben.

Hier sind die Zinsen deutlich günstiger als bei einem Dispokredit. Banken verlangen für solche Kredite meist keine Sicherheiten in Form von Wertgegenständen. Ein Nachweis darüber, dass der Kreditnehmer die anfallenden Raten bezahlen kann, ist ausreichend. Dies kann in Form der Lohn- und Gehaltsabrechnung erfolgen. Kann dieser Nachweis nicht vorgelegt werden, ist es möglich, einen Bürgen einzusetzen.

Die richtige Laufzeit: Abwägen zwischen Monatsrate und Zinshöhe

Bei der Laufzeit von Krediten gilt eine einfache Regel: Je länger die gewählte Laufzeit, desto geringer die monatliche Belastung, aber desto höher die Zinsen. Dass die Zinsen mit einer zunehmenden Laufzeit ansteigen, liegt an dem deutlich höheren Risiko, das die Bank aufnimmt. Bei einer langen Rückzahldauer besteht die Gefahr eines Zahlungsausfalles, der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses eventuell noch nicht absehbar ist.

Durch die höheren Zinsen steigen somit die Gesamtkosten des Kredits. Bei einem Kredit mit Sondertilgungsrechten besteht dennoch die Möglichkeit, die Zinsen niedrig zu halten und die Laufzeit zu verkürzen.

Wenn Sie aufgrund Ihrer finanziellen Situation in der Lage sind, den Kredit schnell zu tilgen, sollten Sie unbedingt eine kurze Laufzeit von 12 bis 24 Monaten wählen. Das hat einige Vorteile: Die Zinsen sind deutlich niedriger, da das Kreditausfallrisiko für die Bank geringer ist. Zudem sind Sie selbst schneller schuldenfrei und können die Gesamtkosten des Kredits niedriger halten als bei einer langen Laufzeit. Gerade bei einer geringen Kreditsumme ist es ratsam, eine kurze Laufzeit zu wählen.

Höhe des Kredits: Wie viel Kredit ist genug?

Wenn Sie Ihren Umzugskredit online beantragen, können Sie je nach Bank zwischen 500 und 50.000 Euro wählen. Die Höhe der Kreditsumme hängt aber nicht nur von Ihren eigenen Wünschen ab, sondern auch von Ihrer Bonität. Wird diese als sehr gut eingeschätzt, geht die Bank davon aus, dass Sie über die gesamte Laufzeit hinweg in der Lage sein werden, die fälligen Raten zurückzuzahlen.

Auf die Bonität kann auch Ihr Beruf Einfluss haben. Wer ein regelmäßiges Einkommen garantieren kann, hat bessere Chancen auf einen hohen Kredit als etwa Selbstständige oder Freiberufler.

Die optimale Höhe Ihres Kredites hängt natürlich auch von Ihrem Umzugsvorhaben ab. Stellen Sie daher vor dem Umzug einen umfassenden Kostenplan auf, in dem jeder Posten mit den anfallenden Ausgaben aufgeführt wird. So können Sie sich einen Überblick verschaffen und zudem einen Puffer für unvorhergesehene Eventualitäten einplanen.

Zweckgebundenheit: Der Umzug ist kein Sonderfall

Bei zweckgebundenen Krediten ist, wie der Name schon sagt, dessen Verwendung an einen bestimmten Zweck gekoppelt. So ist der Einsatz des Kapitals sehr begrenzt und eng vorgeschrieben. Die Anschaffung gilt dabei gleichzeitig als Sicherheit für die Bank. Bei einem Immobilienkredit gilt daher der Grundbucheintrag als Sicherheit. Können Sie Ihre Rate nicht mehr zahlen, kann die Bank das Haus zwangsversteigern. Durch die Zweckgebundenheit und die damit verbundene Minimierung des Risikos sind diese Kredite in der Regel günstiger.

Allerdings besteht eine solche Zweckgebundenheit nicht für Umzugsdarlehen. Denn diese sind in der Regel nichts anderes als ein Ratenkredit. Es spielt daher keine Rolle, wofür Sie das Geld nutzen: Ob Sie mit dem Kredit nur Provisionen und die erste Monatsmiete oder die gesamte Wohnungseinrichtung finanzieren, ist Ihnen überlassen. Wollen Sie Ihr neues Heim renovieren oder modernisieren, bietet sich wiederum ein zweckgebundener Wohnkredit an. Auch hier lohnen sich Vergleiche, da ein Ratenkredit eine günstigere Alternative sein kann.

Tipp:So erkennen Sie günstige Kreditangebote

Bei der Suche nach einem geeigneten Umzugskredit sollten Sie nicht überhastet entscheiden. Um zu erkennen, ob der Kredit tatsächlich so günstig ist wie er scheint, sollten Sie auf Details achten. Besonders wichtig ist hier der effektive Jahreszins. Jeder Anbieter muss deutlich alle Kosten aufzeigen, die für den Kredit anfallen. Dazu gehören der Sollzins und der sogenannte effektive Jahreszins. Grundsätzlich ist der Kredit mit dem niedrigsten Jahreszins der günstigste Kredit, denn in diesem Zins sind alle Kreditkosten einbezogen. Daher sollte er zum Vergleich verschiedener Angebote herangezogen werden.

Folgende Kriterien helfen Ihnen, ein gutes Kreditangebot zu erkennen:

  • Die Kosten für den Kredit können Sie gering halten, wenn Sie ihn so schnell wie möglich tilgen. Rechnen Sie im besten Fall selbst nach, wie viel Sie sparen, wenn Sie den Kredit in 24 statt 48 Monaten zurückzahlen.
  • Bringen Sie in Erfahrung, ob Sie Ratenpausen setzen können. So geraten Sie im Ernstfall nicht in Zahlungsverzug.
  • Sinnvoll sind Sondertilgungsrechte, die Ihnen erlauben, den Kredit ganz oder teilweise zurückzuzahlen. Achten Sie darauf, dass Ihnen diese Rechte kostenlos eingeräumt werden.
  • Experten raten davon ab, eine Restschuldversicherung abzuschließen, da diese meist zu teuer und unersichtlich ist.
  • In jedem Fall sollten Sie so viele Angebote wie möglich vergleichen und sich individuelle Angebote unterbreiten lassen. Denn Banken werben mit den bestmöglichen Zinssätzen, die meist unrealistisch sind.

Schritt für Schritt zu Ihrem Umzugskredit

Um einen passenden Kredit zu finden, müssen Sie nicht von Bank zu Bank hetzen. Einen Kreditvergleich können Sie problemlos online vornehmen. Dafür benötigen Sie meist nur die gewünschte Summe und Laufzeit. Anschließend werden Ihnen passende Angebote in einer Liste angezeigt, die Sie anhand des Zinssatzes, der Monatsrate und weiteren Details miteinander vergleichen können.

Werden zusätzlich Auszeichnungen angezeigt, können Sie daran erkennen, wie das Angebot bei Tests abgeschnitten hat. Zunächst sollten Sie allerdings berechnen, wie hoch die Kreditsumme sein soll und wie viel Geld Ihnen im Monat bleibt, um die Rate zu bezahlen.

So können Sie Ihr Kreditvolumen berechnen

Stellen Sie einen Kostenplan Ihres Umzugs auf, in dem Sie alle anfallenden Posten berücksichtigen – von der Kaution bis hin zur Anschaffung von Umzugskartons sollte alles aufgelistet werden. Im besten Fall beginnen Sie damit, sobald Ihr Umzug feststeht, damit Sie genügend Zeit zum Vergleich von Kreditangeboten haben und sich im Fall einer Ablehnung an andere Kreditinstitute wenden können.

Des Weiteren sollten Sie eine realistische Haushaltsrechnung aufstellen. So lässt sich errechnen, wie hoch die monatliche Tilgungsrate ausfallen kann. Notieren Sie sich das monatliche Nettoeinkommen Ihres gesamten Haushaltes und ziehen Sie anschließend alle Fixkosten davon ab, so etwa:

  • Miete (inkl. Nebenkosten)
  • Auto (inkl. Versicherungen und Sprit)
  • Telefon, Mobilfunkvertrag, Internet, Fernsehen, Rundfunkbeitrag
  • Unterhaltszahlungen
  • Versicherungen
  • Bereit vorhandene Raten
  • Lebensunterhaltungskosen (Lebensmittel, Kleidung, Körperpflege)
  • Mitgliedsbeiträge (z.B. Fitnessstudio, Vereine)

Aus der Differenz ergibt sich die maximale Monatsrate, die Sie aufbringen können. Allerdings sollte dieser Betrag nicht komplett ausgeschöpft werden, da Sie sonst Probleme bei unerwarteten Ausgaben bekommen können.

Kreditvergleich

Stehen Kreditsumme, Laufzeit und die Höhe der Rate fest, können Sie anhand dieser Daten einen Kreditvergleich starten. Dabei ist es möglich, verschiedene Finanzierungssituationen durchzuspielen, indem Sie die Kreditsumme oder die Laufzeiten variieren. So können Sie beispielsweise durch eine längere Laufzeit die Kreditrate senken. Bedenken Sie dabei aber, dass sich die Zinszahlungen erhöhen.

Haben Sie nun einige Anbieter in der engeren Auswahl, können Sie sich bei den Kreditinstituten genauer über das entsprechende Angebot informieren. Hier erfahren Sie, welche Laufzeiten gewählt werden können, welche Art der Verzinsung angeboten wird und ob es Möglichkeiten zur Sondertilgung oder Ratenanpassung gibt. Haben Sie sich letztendlich für einen Kredit entschieden, können Sie diesen problemlos online beantragen.

Benötigte Unterlagen für den Kreditantrag

Um die Bearbeitungszeit für den Kredit zu verkürzen, sollten Sie alle wichtigen Unterlagen bereithalten. Dazu zählen:

  • Lohn- oder Gehaltsabrechnungen der letzten drei Monate. Oftmals werden auch Kontoauszüge verlangt.
  • Oft eine ausgefüllte Selbstauskunft.
  • Rentner müssen als Einkommensnachweis ihre Rentenbescheide vorlegen. Einige Banken haben aufgrund des Ausfallrisikos Altersbegrenzungen.
  • Selbstständige und Freiberufler können, anders als Angestellte, keinen bestimmten Verdienst für einen längeren Zeitraum garantieren. Hier muss durch Einkommensnachweise dargelegt werden, dass die monatlichen Raten bezahlt werden können. Dafür können betriebswirtschaftliche Auswertungen, Kontoauszüge, Einnahmen-Überschuss-Rechnungen oder Verlust-Gewinn-Rechnungen eingereicht werden. Oft fallen für diese Personengruppe höhere Zinsen an.

Banken locken zunächst mit attraktiven Zinssätzen, die meist nicht der Realität entsprechen. Ihr ganz persönliches Kreditangebot erhalten Sie erst nach Eingabe aller relevanten Daten. So kann sich etwa der Zinssatz aufgrund Ihrer Bonität nach oben oder nach unten verändern.

Tipp:Fordern Sie vorab selber eine SCHUFA-Auskunft an

Fordern Sie vor dem Kreditantrag selbst eine SCHUFA-Auskunft an. Da Ihre Bonität Einfluss auf den Zinssatz hat, setzen Banken vor allem auf die Auskünfte der SCHUFA. Sollten Sie fehlerhafte Angaben entdecken, die Ihre Kreditwürdigkeit herabstufen, können Sie diese korrigieren lassen. Erst mit geprüftem SCHUFA-Score sollten Sie den Kreditantrag stellen.

Der eigentliche Kreditantrag

Liegen der Bank noch keine Nachweise vor, wird der Kredit nur vorläufig gewährt. Da Ihre Daten online sehr schnell abgeglichen werden können, wissen Sie sofort, zu welchen Konditionen Ihnen der Kredit gewährt werden kann. Mit den von Ihnen eingegeben Daten wird meist ein PDF-Formular erstellt und zum Download bereitgestellt. Dieses müssen Sie ausdrucken und auf dem Postweg der Bank übermitteln.

Gerade bei Online-Angeboten ist eine Identitätsprüfung durch einen Bankmitarbeiter eher schwierig. Daher müssen Sie für Ihren Kreditantrag in der Regel am Postident-Verfahren teilnehmen, bei dem in einer Postfiliale Ihre Ausweisdokumente abgeglichen werden.

Zusätzlich wird die Bank zur abschließenden Prüfung weitere Unterlagen, wie Einkommensnachweise, Kontoauszüge usw., verlangen, die bereits vor dem Antrag bereitliegen sollten. Erst dann kann die Bank eine abschließende Bonitätsprüfung durchführen. Vom Abschicken der Unterlagen bis zur Bearbeitung sollten Sie mindestens drei bis vier Tage einplanen.

Kreditauszahlung

Wie schnell Sie den Kredit für Ihre Wohnung auf dem Konto haben, hängt davon ab, wie genau die Bank Ihre finanzielle Situation beleuchtet. In schnellen Fällen können Sie schon nach fünf Werktagen mit dem Geld rechnen, aber auch Wartezeiten von mehreren Wochen können durchaus vorkommen.

Wie lange die Bearbeitung des Kredits dauert, lässt sich nicht konkret sagen, da hier viele Faktoren eine Rolle spielen. So kann auschlaggebend sein, welche Art von Kredit beantragt wurde und wie hoch dieser ausfällt. Insbesondere bei hohen Kreditsummen wird genauer geprüft. Da für einen Umzug in der Regel keine Großbeträge benötigt werden, können Sie davon ausgehen, dass Ihr Kredit schnell ausgezahlt wird.

Fragen und Antworten

Kann ich von einem Umzugskredit alles bezahlen (Provision, Kaution, neue Möbel etc.)?

Ja. Umzugskredite sind in der Regel gewöhnliche Ratenkredite, die nicht zweckgebunden sind. Sie können daher selbst entscheiden, wofür Sie das Geld nutzen möchten.

Gibt es den Umzugskredit auch ohne SCHUFA?

Ja. Einen Ratenkredit können Sie auch ohne SCHUFA-Auskunft beantragen. Allerdings müssen Sie dem Kreditinstitut dafür Sicherheiten anbieten, etwa einen Bürgen oder eine Sicherungsübereignung. Ohne Bürgen ist es in der Regel nicht möglich, einen Kredit zu erhalten. Nutzen Sie in so einem Fall am besten einen Kredit ohne SCHUFA.

Ist ein Umzugskredit eine spezielle Kreditart?

Nein. Bei einem Umzugskredit handelt es sich um einen gewöhnlichen, nicht zweckgebunden Raten- oder Konsumentenkredit, der von zahlreichen Instituten angeboten wird.

Gibt es Unterschiede zu einem Renovierungs- oder Modernisierungskredit?

Renovierungs- und Modernisierungskredite sind zweckgebunden, d.h. das Geld ist an eine bestimmte Verwendung gekoppelt. Mit diesen Krediten können Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an Wohneigentum durchgeführt werden. Modernisierungskredite können auch als staatlich geförderte Darlehen beantragt werden, wenn Sie mit den Maßnahmen den Wohnwert oder die Energieeffizienz Ihres Hauses steigern.

Ist es besser, Null-Prozent-Finanzierungen im Möbelhaus zu nutzen, als einen günstigen Kredit aufzunehmen?

Eine Null-Prozent-Finanzierung klingt verlockend, hat aber Ihre Tücken. Oft ist es nicht möglich, den Vertrag zu widerrufen oder vom Kaufvertrag zurückzutreten. Außerdem gibt es meist versteckte Zusatzkosten, die beim Abschluss nicht bedacht werden. Oft ist es sinnvoller, einen günstigen Kredit zu beantragen, der sich zudem vielseitig einsetzen lässt und nicht auf den Kauf eines Objektes beschränkt ist.

Was kann ich machen, wenn sich die Umzugskosten unerwartet erhöhen?

Sind die Kosten für den Umzug höher als erwartet, sollten Sie nicht auf Ihren Dispokredit zurückgreifen. Stattdessen ist es ratsam, das Kreditinstitut um eine Erhöhung des Kreditvolumens zu bitten. Allerdings sollten Sie sich zuvor überlegen, ob Sie die höheren Kreditraten überhaupt tragen können.

Welche Alternativen gibt es zum Umzugskredit?

Bevor Sie einen Kredit aufnehmen, sollten Sie in Erwägung ziehen, das Geld bei Freunden oder Verwandten zu leihen. Das bietet sich insbesondere bei kleineren Summen an und Sie erhalten Ihr Darlehen vielleicht sogar zinsfrei. Vorteil dabei ist, dass dieses Darlehen nicht in der Schufa-Auskunft vermerkt wird. Ein schriftlicher Vertrag über Auszahlungsdatum, Laufzeit und Rückzahlungsbedingungen sollte in jedem Fall aufgesetzt werden. Auch über spezielle Online-Plattformen lassen sich Privatkredite finden.

4.8 / 5 54 Stimmen
Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Inhaltsverzeichnis

    Ihr günstigster Online-Kredit!

    ¹ 1,95%-5,25% effektiver Jahreszins bei 10.000 € Nettodarlehensbetrag, 24-84 Monate Laufzeit, 1,93 % gebundener Sollzins. | Repr. Bsp.: Nettodarlehensbetrag 10.000 €, 84 Monate, 4,15% effektiver Jahreszins, Sollzins 4,08% p.a., keine Bearb.-Gebühr, Gesamtbetrag inkl. Zinsen 11.510,08€

    FinanceScout24 Newsletter

    Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen