Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Mit diesen 9 Tipps bekommen Sie Ihre Gehaltserhöhung

Autor: FinanceScout24 - Zuletzt aktualisiert am 26.08.2016

Sie finden, für die Arbeit, die Sie machen, haben Sie mehr Geld verdient? Wir verraten Ihnen neun Tipps, mit denen Sie auch Ihren Chef davon überzeugen.

Gutes Timing ist alles

Gutes Timing ist alles

Falls Sie vorhaben, am Ende des Jahres um eine Gehaltserhöhung zu bitten – das können Sie sich gleich sparen. So wie es einen Werbeetat gibt, existiert in den meisten Firmen auch ein Gehaltsetat, der jedes Jahr an die Mitarbeiter vergeben werden. Schreitet das Jahr fort, wird dieser logischerweise leerer und leerer, je mehr Ihrer Kollegen beim Chef vorsprechen. Versuchen Sie es deshalb am besten in den ersten Monaten des Jahres.

Beweisen Sie Feingefühl

Beweisen Sie Feingefühl

Einen Morgenmuffel um 8 Uhr morgens nach mehr Geld fragen? Nicht sehr erfolgsversprechend. Ebenso wenig Glück werden Sie in einer sehr stressigen Phase bei Ihrem Vorgesetzen haben, zum Beispiel kurz vor Abschluss eines wichtigen Projekts. Sprechen Sie nur in Sachen Geld vor, wenn Ihr Chef halbwegs entspannt und gut gelaunt ist. Aber Achtung: Die Weihnachtsfeier oder der Betriebsausflug ist nicht der richtige Ort für ein solches Gespräch: Gehaltsverhandlungen sollten nur mit offiziellem Termin und im Büro stattfinden.

Spielen Sie mit offenen Karten

Spielen Sie mit offenen Karten

Wenn Sie um einen Termin bitten, dann machen Sie gleich klar, um was es geht: Sie wollen Ihr Gehalt neu verhandeln. So weiß Ihr Chef, worauf er sich einstellen muss, kann sich ordentlich vorbereiten und wird nicht von Ihrem Anliegen überrumpelt. Was passiert, wenn Sie sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen einen Termin „erschleichen“? Bestenfalls schickt Sie Ihr Chef wieder weg und macht eine neue Verabredung mit Ihnen aus. Wenn es dumm für Sie läuft, nimmt er den Termin trotzdem wahr – allerdings mit mieser Laune. Und das hilft Ihnen auf gar keinen Fall weiter...

Fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus

Fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus

Auch wenn klar ist, weshalb Sie da sind: Lenken Sie das Gespräch nicht sofort aufs Geld, sondern besprechen Sie zuerst, wie Sie Ihre Perspektiven in der Firma sehen. Und warum Sie für diese so wichtig sind.

Legen Sie sich gute Argumente zurecht

Legen Sie sich gute Argumente zurecht

Wiederholen Sie für Ihren Boss Ihre Leistung, denn oft haben Vorgesetzte gar nicht so richtig auf dem Schirm, was Ihre Angestellten im Detail so alles wegarbeiten. Betonen Sie vor allem die Dinge, die über Ihren „normalen“ Job hinausgehen: Dass Sie neue Aufgaben übernommen, Seminare besucht, neue Kunden gewonnen oder Azubis betreut haben.

Seien Sie höflich, aber direkt

Seien Sie höflich, aber direkt

Erst jetzt sollte das Gespräch auf Ihr Gehalt kommen. Formulieren Sie höflich, aber bestimmt, dass Sie mehr Geld wollen. Kriechen Sie nicht als unterwürdiger Bittsteller („Es wäre so toll, wenn ich vielleicht mehr bekommen könnte!“) zu Kreuze, denn dann werden Sie mit Sicherheit nicht ernst genommen. Doch auch das andere Extrem wird Sie nicht weiterbringen. Üben Sie nicht zu viel Druck aus („Wenn ich nicht mehr bekomme, bin ich weg.“). Denn wenn sich Ihr Chef erpresst fühlt, wird er eher riskieren, Sie zu verlieren, als sein Gesicht zu verlieren.

Achtung:Diese Argumente sollten Sie vermeiden

Schlechte Argumente sind, dass Sie seit fünf Jahren keine Gehaltserhöhungen bekommen haben, dass Ihr Kollege viel mehr verdient als Sie, dass in der Branche überall mehr gezahlt wird oder dass Sie Ihr Haus abbezahlen müssen.

Bleiben Sie realistisch

Bleiben Sie realistisch

Einfach mal 50 Prozent mehr Gehalt verlangen, das brauchen Sie erst gar nicht zu versuchen. Realistisch sind zwischen fünf und zehn Prozent. Wenn Sie befördert werden, etwas mehr. Wenn Ihnen das nicht reicht, müssen Sie über den Wechsel zu einer anderen Firma nachdenken: Wer einen neuen Job antritt, kann schon mal 15 bis 25 Prozent mehr heraushandeln.

Überlegen Sie sich Alternativen

Überlegen Sie sich Alternativen

Rechnen Sie damit, dass Ihr Chef Ihnen kein höheres Gehalt zahlen möchte oder kann. Aber vielleicht sind ja andere Vorteile für Sie drin! Zum Beispiel unentgeltliche Vergütungen, Fortbildungen oder einen Zuschuss zur Kinderbetreuung.

Geben Sie nicht auf

Geben Sie nicht auf

Wenn Ihnen Ihr Chef partout nicht entgegenkommen will, dann stürmen Sie bitte nicht gleich entrüstet aus seinem Büro. Nageln Sie ihn lieber fest, indem Sie ihn fragen, was bis zur nächsten Verhandlung passieren müsste, damit Sie Ihr Wunschgehalt bekommen. Halten Sie seine Antwort schriftlich fest und bestimmen Sie auch gleich, wann Sie sich wieder zusammensetzen. Nur so ist das Ganze verbindlich. Bringen Sie das Dokument zum nächsten Gespräch mit, und belegen Sie, dass alle Ziele von Ihnen erfüllt worden sind. Dann kommt er Ihnen garantiert nicht mehr aus...

Lesen Sie mehr dazu

Neue Bonitätsregelung: Deshalb könnten Millionen Deutsche bald keinen Kredit mehr bekommen.
Neue Bonitätsregelung: Deshalb könnten Millionen Deutsche bald keinen Kredit mehr bekommen.
Für das neue Auto oder teure Haushaltsgerät problemlos einen Kredit aufnehmen, das könnte für viele Deutsche bald zum Problem werden. Gehören Sie vielleicht auch dazu?
Wetten, Sie wissen nicht, was Ihre EC-Karte alles kann?
Wetten, Sie wissen nicht, was Ihre EC-Karte alles kann?
Rund 95 Prozent der Deutschen besitzen eine, aber nur wenige wissen, welche Funktionen sie wirklich hat: die EC-Karte. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick.
Mehr Netto vom Brutto: Diese 7 Extras vom Chef sollten Sie sich holen
Mehr Netto vom Brutto: Diese 7 Extras vom Chef sollten Sie sich holen
Gehaltserhöhungen werden oft fast komplett von der Steuer aufgefressen. Deshalb lohnt es sich, mit Ihrem Chef über steuerfreie Extras zu verhandeln. Wir verraten Ihnen sieben Zusatzleistungen, die sich...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen