Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

SEB

Autor: FinanceScout24 - Zuletzt aktualisiert am 19.08.2016

SEB:Adresse und Kontakt

SEB AG, Stephanstraße 14 - 16, 60313 Frankfurt am Main

E-Mail: information@seb.de
Webseite: www.seb.de
Hotline: 069 / 258 0 (Ortstarif)

Die SEB AG ist eine Tochtergesellschaft der schwedischen SEB (Skandinaviska Enskilda Banken AB) mit Sitz in Frankfurt am Main. Das Bankhaus ist eine der größten Auslandsbanken in Deutschland und betreut vor allem Firmenkunden sowie Institutionen und Großkunden im Immobilienbereich.

Über das Unternehmen

Die Wurzeln der Privatbank SEB, der „Stockholms Enskilda Bank“, reichen ins Jahr 1856 zurück, als der Gründer André Oscar Wallenberg das Unternehmen gründete, um Industrievorhaben zu finanzieren. Als Privatkundenbank konnte das Kreditinstitut damals auch Banknoten ausgeben. Nach einer Krise in den 1870er-Jahren wurde die Bank direkt vom schwedischen Königshaus durch eine große Einlage gerettet. Im 20. Jahrhundert hatte sich die SEB mit 14 Filialen in Schweden etabliert.

Die heutige SEB geht nicht nur auf die Stockholmer Privatbank, sondern auch auf die Skandinaviska Kreditaktiebolaget zurück, die 1864 gegründet wurde und später unter dem Namen Skandinaviska Banken firmierte.

Beide Bankhäuser fusionierten schließlich im Jahr 1976 zur Skandinaviska Enskilda Banken, kurz SEB. Auf Deutsch übersetzt hieß das Kreditinstitut fortan „Skandinavische Privatbank“, womit der vorläufige geografische Geschäftsschwerpunkt bereits mit der Namensgebung umrissen war. Allerdings beschränkte man sich nicht auf Skandinavien und startet schon 1976 in Kooperation mit der Bayerischen Landesbank eine Tochtergesellschaft, die „Deutsch-Skandinavische Bank“. Sechs Jahre später entstanden Zweigniederlassungen in New York und London. Ende der 1990er-Jahre wurde die Expansion fortgeführt, sodass die SEB auch im Baltikum, in Polen und der Ukraine präsent war.

Nachdem die SEB-Gruppe in Deutschland die BfG Bank im Jahr 2000 übernommen hatte, wurde mit der SEB AG hierzulande eine Umfirmierung vorgenommen, um in Europa einheitlich unter der Marke SEB zu aufzutreten. Nachdem die SEB AG ursprünglich als Vollbank in Deutschland präsent war, wurde das Privatkundengeschäft jedoch im Jahr 2011 an die spanische Banco Santander verkauft.

In Deutschland liegt der Fokus der SEB AG seither auf dem Geschäftskundengeschäft und der Betreuung von Institutionen und Immobilieninvestments.

In Deutschland beschäftigt die SEB AG knapp 800 Mitarbeiter u.a. in München, Frankfurt, Düsseldorf oder Hamburg und erwirtschaftete im Jahr 2013 eine Bilanzsumme von 31,8 Milliarden Euro.

Die SEB Gruppe

Die schwedische SEB Gruppe ist eine der führenden nordischen Banken für Firmenkunden. Als global agierender Konzern unterhält das Unternehmen u.a. Standorte in Shanghai, Peking sowie Neu Delhi. Seit mehr als drei Jahrzehnten ist die SEB in Asien aktiv.

Weltweit arbeiten mehr als 16.000 Beschäftigte in mehr als 20 Ländern für die SEB Gruppe. Mit einer Bilanzsumme von 300 Milliarden Euro gehört das Bankhaus zu den größeren seiner Art. Eine besondere Auszeichnung erfuhr die SEB als sie im Jahr 2014 laut einer Analyse von Bloomberg zu den 10 stabilsten Banken der Welt zählte.

Firmenkunden

Eine der drei Säulen der SEB Bank in Deutschland ist das Firmenkundengeschäft. Dabei beschränkt sich das Geldhaus nicht auf eine bestimmte Firmengröße oder eine Branche, sondern unterstützt den Mittelstand genauso wie Großkonzerne. In Deutschland sind mehr als die Hälfte der 100 größten Unternehmen Kunden bei diesem Kreditinstitut.

Zu den Services der SEB Bank gehören:

  • Bargeldgeschäft: Das Bankhaus kooperiert in diesem Bereich mit der ReiseBank AG. Geschäftskunden können auf dort Bargeldbestände einzahlen oder sich auszahlen lassen. Darüber hinaus ist es möglich, sich Bargeldrollen oder große Beträge bis zu 500.000 Euro per Geldboten in Filialen liefern zu lassen.
  • Geldübertragungen per Fax oder Mail: Firmenkunden des SEB Bank können Geldüberweisungen auf Konten der SEB sowie andere Geschäftskonten auf Wunsch per Mail oder Fax durchführen. Der Service kann dabei sowohl für den Handel als auch für das Geschäft mit Wertpapieren in Anspruch genommen werden.
  • Elektronischer Bankverkehr: Die SEB Bank wickelt auf Wunsch den kompletten elektronischen Zahlungsverkehr von Händlern und Unternehmen bargeldlos ab. Hierfür setzt das Kreditinstitut moderne und sichere IT ein, die schnellen Datentransfer über das Internet ermöglicht.
  • Unternehmensfinanzierungen: Der Anbieter hilft bei der Finanzierung und Strukturierung von Unternehmen.
  • Dept Capital Markets: Die SEB hilft Firmen dabei Unternehmensanleihen zu platzieren oder zu arrangieren. Darüber hinaus liefert die Bank Hilfestellung bei der Erstellung von Schuldscheinen.
  • Koordination von Zahlungsströmen: Die Mitarbeiter des Geldinstituts übernehmen die Steuerung von Zahlungsströmen in Heim- oder Fremdwährungen. Darüber hinaus können Termin- oder Devisenkassageschäfte koordiniert werden.

Als Geschäftsbank bietet die SEB ihren Kunden in Deutschland die Services nicht online an. Für jeden einzelnen Bereich gibt es spezielle Ansprechpartner, die per Mail oder Telefon kontaktiert werden können. Die Vertragsabwicklung erfolgt in der Regel vor Ort in einer Niederlassung.

Institutionelle Kunden

Institutionelle Kunden gehören seit dem Deutschlandstart in den 1970er-Jahren zur SEB. Dabei deckt das Geldhaus ein sehr großes Spektrum ab und gehört zu den führenden Banken bei der Betreuung von Krankenkassen, Berufsgenossenschaften und Rentenversicherungen. Zu den institutionellen Partnern dieses Dienstleisters gehören außerdem Versicherungen sowie Asset Manager oder andere Banken und Kapitalgesellschaften.

Im öffentlichen Sektor hilft die SEB Kommunen und Gemeinden bei der Finanzierung von Projekten oder bei der Vermögensverwaltung. Darüber hinaus profitieren auch Energieversorger oder Stadtwerke von der Expertise des schwedischen Geldinstituts in Geldgeschäften. So gehört die SEB Bank zu den führenden Anbietern für die Finanzierung von Infrastrukturprojekten im Bereich Energie in Nord- und Westeuropa.

Investmentbanking und Wertpapierhandel

Der Immobilienbereich der SEB Bank beruht vorwiegend auf dem Immobilieninvestment, das sich auf Deutschland und Skandinavien konzentriert. Darüber hinaus können Institutionen oder Banken mit Unterstützung des Finanzdienstleisters in Devisen oder festverzinsliche Wertpapiere investieren.

Diese Services sind ebenfalls möglich:

  • Aktien- und Bond-Repo
  • Prime Brokerage
  • Hedge Fund Services
  • Yield-Enhancement

Weitere Angebote

Die SEB Bank unterhält ein breites Produktportfolio im Bereich Vermögensverwaltung. Als einer der führenden Vermögensverwalter in Nordeuropa bietet das Kreditinstitut seine Services für Institutionen ebenso wie für Versicherungen oder private Anleger an. Das Asset Management wird von 20 bankeigenen Teams koordiniert und umfasst mehr als 100 darauf spezialisierte Mitarbeiter.

Die Fonds werden über das luxemburgische Tochterunternehmen SEB AM verwaltet. Aus diesem Grund müssen sich Geschäftskunden oder private Anleger zuvor über die spezifischen Bedingungen bei der SEB Bank informieren.

Weitere Banken

HypoVereinsbank
HypoVereinsbank
Die Hypovereinsbank ist eine Marke der Unicredit Bank AG. Das deutsche Bankhaus bietet Privatkunden als Universalbank das gesamte Spektrum an klassischen und modernen Finanzprodukten wie Verbraucherkrediten,...
apoBank
apoBank
Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG (apoBank) hat ihren Sitz in Düsseldorf. Als Genossenschaftsbank ist sie auf Apotheker, Ärzte und Angehörige von Arbeitnehmern in Heilberufen spezialisiert. Ihr...
Deutsche Kreditbank (DKB)
Deutsche Kreditbank (DKB)
Die Deutsche Kreditbank AG ist eine Tochtergesellschaft der Bayerischen Landesbank mit Sitz in Berlin. Als Direktbank gehört die DKB zu den 25 größten Banken in Deutschland und ist bei Privatkunden vor...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen