Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Ausschüttung 2016: Dividenden auf Rekordhoch

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 18.03.2016

Die Erträge für festverzinsliche Geldanlagen sind angesichts anhaltender Niedrigzinsen bescheiden. Ganz anders sieht es am Aktienmarkt aus: Angesichts eines neuen Höchststands an Dividenden sind die Renditen teilweise beachtlich. Auch wenn der DAX derzeit weit entfernt von seinen Bestmarken ist, lassen sich viele Unternehmen bei der Ausschüttung 2016 nicht lumpen.

Während deutsche Sparer über mickrige Zinsen klagen, werden an der Börse in diesem Jahr Dividenden in Rekordhöhe ausgeschüttet. Wie die „Welt“ berichtet, werden die Ausschüttungen der DAX-Konzerne in diesem Jahr so hoch ausfallen wie nie zuvor.

Höchste Ausschüttung in der Geschichte des DAX

Einer Berechnung der Commerzbank zufolge werden die 30 Unternehmen im DAX 2016 insgesamt 30,2 Milliarden Euro an Dividenden zahlen. Unter Einbeziehung der Ausschüttungen aus SDAX und MDAX summieren sich die Dividenden laut einer Prognose der DZ Bank sogar auf 38 Milliarden Euro. Insbesondere Anleger mit Aktien von Daimler im Depot erwartet eine beachtliche Ausschüttung: Mit Dividenden in Höhe von 3,5 Milliarden Euro verteilt der Autobauer von allen DAX-Unternehmen den größten Betrag unter seinen Anteilseignern. Dicht gefolgt wird er von der Allianz Versicherungsgruppe mit einer Ausschüttung von 3,3 Milliarden Euro. Damit bestreiten die beiden Konzerne nahezu ein Viertel der gesamten Ausschüttungssumme im DAX.

Die größten DAX-Dividendenzahler 2016

  1. Daimler: 3,5 Milliarden Euro
  2. Allianz: 3,3 Milliarden Euro
  3. Siemens: 2,8 Milliarden Euro
  4. BASF: 2,7 Milliarden Euro

Sowohl Daimler als auch die Allianz gelten ohnehin als zuverlässige Dividendenzahler – in diesem Jahr haben beide Unternehmen die Ausschüttung sogar erhöht. „Unternehmen haben verstanden, wie wichtig es für Anleger ist, dass eine stetige Ausschüttung gezahlt wird“, sagt Allianz Global Investors Fondsmanager Jörg de Vries-Hippen der „Welt“. „Wer eine Dividende zahlt, zeigt, dass er auf einen stabilen Geschäftsbetrieb setzt“, so der Fondsmanager weiter. Bei der Allianz wird in diesem Jahr eine Dividende von 7,30 Euro gezahlt, bei Daimler sind es 3,25 Euro. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurse bedeutet dies für Allianz-Aktionäre eine Rendite von 5,2 Prozent, für Daimler-Anteilseigner sind es 4,9 Prozent.

Weiterer Anstieg der Dividenden prognostiziert

Ermöglicht wird die hohe Ausschüttung vor allem durch den schwächelnden Euro, der dem Export Auftrieb gibt. Aber auch von einer stabilen Binnenmarktnachfrage und niedrigen Zinskosten für Kredite haben die Unternehmen nach Einschätzung von Christian Kahler, Chefaktienstratege bei der DZ Bank, profitiert. Experten rechnen nicht nur in Deutschland, sondern im gesamten Euroraum mit einem Plus an Ausschüttungen.

Allerdings zieht sich dieser Trend nicht durch alle Branchen. So entwickelten sich die Dividenden im Rohstoff- und Ölsektor nur schwach, gleiches gilt in Teilen auch für Finanzwerte. So gehen beispielsweise die Aktionäre der krisengebeutelten Deutschen Bank 2016 leer aus. Dennoch erwarten die Analysten der DZ Bank, dass die Dividenden grundsätzlich auch 2017 über alle Branchen hinweg weiter anziehen werden. In der Summe rechnen sie für DAX, MDAX und SDAX mit einer Ausschüttung in Höhe knapp 42 Milliarden Euro.

Aktuelle Finanznews

EU-Austritt auch für europäische Unternehmen teuer
EU-Austritt auch für europäische Unternehmen teuer
Der Bexit könnte  mehr europäischen Finanzdienstleistern Probleme bereiten als er der Branche im Vereinigten Königreich selbst schadet. Nach dem EU-Austritt wird Großbritannien voraussichtlich nicht mehr...
Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
„Ich zahle mit Karte!“. Während diese Ansage im Bargeldland Deutschland gelegentlich immer noch für genervtes Augenrollen in den Kassenschlangen sorgt, ist bargeldloses Bezahlen weltweit auf dem Vormarsch....
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Viele Verbraucher müssen sich für 2017 auf höhere Strompreise einstellen: Zwei große Energieversorger wollen die Netzentgelte im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Zu erwarten sind durchschnittliche Mehrkosten...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen