Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Autounfall: Versicherung zahlt ohne Polizei

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 28.01.2013

Auch bei einem Bagatellschaden wollen die meisten Autofahrer alles richtig machen und melden den Autounfall nicht nur der Versicherung, sondern auch der Polizei. Diesen Schritt und den damit verbundenen Aufwand können sich Betroffene jedoch sparen, wenn sie eigenständig die wichtigen Maßnahmen einleiten.

Gerade im Winter kommt es bei Auffahrunfällen immer wieder zu einem Bagatellschaden: Häufig ist der Bremsweg auf dem rutschigen Untergrund nur wenige Zentimeter länger als gedacht und der Wagen touchiert noch den des Vordermanns. Sind die entstandenen Kratzer auch keine große Sache, möchten die Unfallgegner doch trotzdem sicher sein, dass die Reparaturen von der Kfz-Versicherung übernommen werden - und schalten die Polizei ein.

Autounfall: Versicherung akzeptiert eigenes Protokoll

Das ist nicht nötig, betont nun noch einmal der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV). Bei einem Autounfall zahlt die Versicherung auch ohne offiziellen Polizeibericht, wenn es sich nur um einen Bagatellschaden handelt, das heißt keine Personen- oder schweren Sachschäden vorliegen. Wichtig ist, dass die am Unfall Beteiligten ein gemeinsames Protokoll anfertigen. Dieses sollte sich im Inhalt am offiziellen Polizeiprotokoll orientieren, damit alle wichtigen Fakten zum Autounfall die Versicherung erreichen. Der Unfallbericht schließt Folgendes ein:

  • Das Kennzeichen des gegnerischen Fahrzeugs
  • Personalien beider beteiligten Fahrer
  • Zeit und Ort des Unfalls
  • Ggf. Name und Adressen von Zeugen
  • Im besten Fall ein Foto oder eine Skizze vom Unfall

Das richtige Verhalten im Ernstfall

Die Angaben zu den Personalien des Unfallgegners sowie zu dessen Versicherung sollten sich die Beteiligten durch einen Blick in die entsprechenden Papiere bestätigen lassen. Von einem Schuldanerkenntnis sollten sie jedoch absehen. Schließlich muss der Autounfall der Versicherung schnellstmöglich gemeldet werden. Auch die Polizei begrüßt es, wenn sie zu einem Bagatellschaden gar nicht erst hinzugezogen wird. Der Münsteraner Polizeipräsident Hubert Wimbert forderte sogar ausdrücklich, dass den Ordnungshütern diese Pflicht abgenommen wird.

Aktuelle Versicherungsnews

Verbraucherschützer kritisieren Pokémon-Go-App
Verbraucherschützer kritisieren Pokémon-Go-App
Die Pokémon-Go-App steht in der Kritik, weil die Datenschutzbestimmungen für deutsche Verhältnisse einige Mängel aufweisen. Außerdem sind Spieler durch die Ablenkung einer erhöhten Unfallgefahr ausgesetzt...
Gesetzliche Rente im Osten: Angleichung bis 2020
Gesetzliche Rente im Osten: Angleichung bis 2020
Prinzipiell sind Ost- und Westdeutschland schon seit 26 Jahren eins. Für die gesetzliche Rente gilt das allerdings nicht: Beim Rentenwert wird immer noch zwischen Ost und West differenziert. Damit soll...
Berufsunfähigkeit: Absicherung für jedermann gefordert
Berufsunfähigkeit: Absicherung für jedermann gefordert
Jeder vierte Berufstätige kann nicht bis zum Erreichen der Rente arbeiten, doch viele sind nicht gegen Berufsunfähigkeit abgesichert. Verbraucherschutzorganisationen bemängeln hohe Hürden bei der Absicherung...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen