Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Barzahlung im Internet: Startup macht es möglich

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 04.09.2015

Obwohl Online-Shopping längst zum Alltag der meisten Menschen gehört, gibt es noch immer solche, die sich davor scheuen. Sie möchten nur ungern persönliche Zahlungsdaten im Internet preisgeben und bevorzugen Barzahlung. Doch dies geht online nun mal kaum – bis jetzt! Ein Startup setzt genau auf diese Marktlücke und macht die Barzahlung als Zahlungsmethode beim Online-Shopping möglich.

Eine Bundesbankstudie aus dem vergangenen Jahr hat gezeigt, dass die Barzahlung bei deutschen Verbrauchern nach wie vor beliebt ist. Jeglicher Diskussion rund um eine Abschaffung des Bargelds zum Trotz, hat ein Berliner Startup namens Barzahlen.de nun auf das Bedürfnis der Menschen gesetzt, bar statt per Kreditkarte, per Lastschrift vom Girokonto oder über Online-Bezahldienste zu zahlen. Das junge Unternehmen hat einen Weg gefunden, künftig auch beim Online-Shopping die Option der Barzahlung zu nutzen, berichtet die „Welt“.

Barzahlung beim Online-Shopping: Umweg über die Supermarktkasse

Die Idee dahinter ist simpel: Kunden können sich einen Zahlschein ausdrucken lassen oder aufs Handy schicken lassen. Damit gehen sie dann zu einem Kooperations-Supermarkt, um nach dem Scannen des Barcodes an der Kasse den fälligen Betrag zu zahlen. Der Supermarkt leitet das eingezahlte Geld anschließend auf ein Treuhandkonto des Startups weiter. Das wiederum überweist den Betrag an den Online-Händler. Dieser Umweg kostet eine Gebühr, die der Händler trägt. Wurde die Ware bezahlt, wird die Ware vom Händler auf den Weg zum Kunden gebracht.

Dank des neues Bezahlsystems: Einzelhandel hofft auf mehr Filialkunden

Laut „Welt“ bieten bereits über 7.500 Online-Händler und Dienstleister die neue Zahlungsmethode an – große Supermarktketten wie Real, Penny oder aber DM kooperieren mit dem Startup, um die Barzahlung beim Online-Shopping möglich zu machen. Die Einzelhandels-Kooperationspartner erhoffen sich dadurch, wieder mehr Kunden in die Geschäfte zu locken, die ihre Einkäufe bislang vermehrt über das Internet erledigt haben. Barzahlen.de-Geschäftsführer Florian Swoboda betont außerdem, dass das von seiner Firma entwickelte Barzahlungs-System vor allem Verbrauchern zugutekommt, die bislang vom Online-Shopping ausgeschlossen waren, weil sie nicht im Besitz einer Kreditkarte sind.

Aktuelle Finanznews

Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
„Ich zahle mit Karte!“. Während diese Ansage im Bargeldland Deutschland gelegentlich immer noch für genervtes Augenrollen in den Kassenschlangen sorgt, ist bargeldloses Bezahlen weltweit auf dem Vormarsch....
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Viele Verbraucher müssen sich für 2017 auf höhere Strompreise einstellen: Zwei große Energieversorger wollen die Netzentgelte im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Zu erwarten sind durchschnittliche Mehrkosten...
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Online-Betrüger haben offenbar deutsche Steuerzahler als vielversprechende neue Zielgruppe entdeckt. Aktuell tauchen vermehrt Phishing-Mails von vermeintlichen Finanzämtern auf, die die Empfänger zur Preisgabe...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen