Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Baufinanzierung: Bereitstellungszinsen zu hoch

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 02.12.2014

Die Kreditzinsen sind so günstig wie nie – das gilt auch für die Baufinanzierung. Für zukünftige Immobilienbesitzer, die ihr Darlehen nicht vollständig abrufen, verteuert sich das Baugeld aber deutlich durch Bereitstellungszinsen. Diese sind nach wie vor hoch – zu hoch, findet die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest.

Während die eigentlichen Kreditzinsen für Baugeld derzeit bei den meisten Banken bei weniger als zwei Prozent liegen, fordern die Kreditinstitute weiterhin Bereitstellungszinsen von drei Prozent. Dieser Einheitssatz hat sich seit rund 30 Jahren nicht verändert und verteuert die Baufinanzierung oftmals um Tausende Euro, wie Stiftung Warentest vorrechnet.

Bereitstellungszinsen teurer als Kreditzinsen

Bereitstellungszinsen müssen Kreditnehmer nach ein paar Monaten Schonfrist zahlen, wenn sie ihr Baudarlehen nicht gleich vollständig in Anspruch nehmen. Drei Prozent – beziehungsweise 0,25 Prozent im Monat – sind dabei ein Einheitszins, den fast alle Banken für den Betrag abrufen, der jeweils noch nicht ausbezahlt worden ist. Erschien er in den 90er Jahren, als die Kreditzinsen selbst bei etwa zehn Prozent lagen, noch angemessen, führt er heute zu einer nahezu absurden Situation: Der Verbraucher bezahlt mehr für Geld, das er noch bei der Bank geparkt hat, als für jenes, das er bereits in Anspruch genommen haben.

Verbraucher müssen geschickt vergleichen

Entsprechend kritisiert Stiftung Warentest den Einheitszins als „viel zu hoch“ und spricht von „Zusatzgewinnen auf Kosten des Kunden“. Da kaum ein Anbieter weniger als drei Prozent Bereitstellungszinsen verlangt, haben Verbraucher hier jedoch keinen echten Spielraum. Die Verbraucherorganisation empfiehlt daher, besonders genau auf die Anzahl der Freimonate zu schauen, bevor die Bereitstellungszinsen fällig werden. Hier ergibt sich großes Einsparpotenzial, zumal sich Bauvorhaben leicht verzögern können. Darüber hinaus sollten natürlich die Kreditzinsen selbst möglichst niedrig sein. Welcher Anbieter hier punkten kann, zeigt sich schnell bei einem Baufinanzierungsvergleich.

Aktuelle Finanznews

Mehr Kartenzahlungen als jemals zuvor
Mehr Kartenzahlungen als jemals zuvor
„Ich zahle mit Karte!“. Während diese Ansage im Bargeldland Deutschland gelegentlich immer noch für genervtes Augenrollen in den Kassenschlangen sorgt, ist bargeldloses Bezahlen weltweit auf dem Vormarsch....
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Viele Verbraucher müssen sich für 2017 auf höhere Strompreise einstellen: Zwei große Energieversorger wollen die Netzentgelte im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Zu erwarten sind durchschnittliche Mehrkosten...
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Online-Betrüger haben offenbar deutsche Steuerzahler als vielversprechende neue Zielgruppe entdeckt. Aktuell tauchen vermehrt Phishing-Mails von vermeintlichen Finanzämtern auf, die die Empfänger zur Preisgabe...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen