Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Bundesregierung: Bonusprogramme fördern Gesundheit

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 06.08.2016

Die Bonusprogramme der gesetzlichen Krankenkassen belohnen einen gesunden Lebensstil. Nach Ansicht der Bundesregierung fördern und verbessern die Programme die Gesundheit der Versicherten. Die Regierung sieht die Aufsichtsbehörden dabei in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass der Datenschutz und weitere gesetzliche Vorgaben gewährleistet bleiben.

Viele gesetzliche Krankenkassen haben Bonusprogramme aufgelegt, um ihre Mitglieder zu einem gesundheitsbewussteren Lebensstil anzuhalten. Wer zum Beispiel regelmäßig an bestimmten Vorsorgeuntersuchungen teilnimmt, einen Fitnesstracker am Körper trägt oder nachweisen kann, dass er im aktuellen Kalenderjahr ein Sportabzeichen abgelegt hat, erhält je nach Krankenkasse eine Vergütung oder eine Sachprämie. Die Bundesregierung bewertet die Bonusprogramme der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) grundsätzlich positiv, wie aus einer Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hervorgeht.

Bonusprogramme der gesetzlichen Krankenkassen unterstützen Gesundheitsförderungsgesetz

Wörtlich heißt es in der Antwort der Bundesregierung, die Bonusprogramme der Krankenkassen seien dazu geeignet, „die individuelle Gesundheit zu erhalten und zu bessern und die Solidargemeinschaft von Ausgaben für Krankenbehandlungen zu entlasten“. Die Programme würden also wichtige Ziele des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention umsetzen, so die Regierung. Dieses Präventionsgesetz, das zum Jahresbeginn 2016 in Kraft getreten ist, setzt auf mehr Selbstbestimmung und Eigeninitiative der gesetzlich Versicherten bei der Stärkung ihrer Gesundheit.

Die Gefahr einer Aushöhlung der Solidargemeinschaft durch die Bonusprogramme sieht die Bundesregierung nicht: Die Höhe der Krankenkassenbeiträge richte sich schließlich nach der finanziellen Leistungsfähigkeit der Versicherten, heißt es in der Antwort. Die Regierung betonte, dass das gesundheitliche Risiko und auch das individuelle Verhalten von den Kassen dabei nicht berücksichtigt werden dürfe.

Bei Bonusprogrammen muss Datenschutz gewährleistet sein

Wer an einem Bonusprogramm seiner Krankenkasse teilnimmt, kann die entsprechenden Nachweise in der Regel in einem Bonusheft sammeln. Manche Daten lassen sich auch auf digitalem Weg, beispielsweise per App, an den Krankenversicherer übermitteln. Datenschützer sehen hier Risiken im Hinblick auf die Übermittlung, Speicherung und Verwendung der sensiblen Gesundheitsdaten – auch dies war Gegenstand der Kleinen Anfrage. Die Bundesregierung verwies hier auf die Verantwortung der sozial- und datenschutzrechtlichen Aufsichtsbehörden. Zusätzlich müsse den Versicherten verdeutlicht werden, dass es sich um besonders sensible Daten handele, mit denen sie selbst gewissenhaft und vorsichtig umgehen müssten. Die Bundesregierung wies zudem darauf hin, dass die Gesundheitsdaten jedes Einzelnen nur nach dessen ausdrücklicher Einwilligung an Dritte weitergegeben werden dürften, etwa an Anbieter von privaten Krankenversicherungen.

Quelle: Deutscher Bundestag

Aktuelle Versicherungsnews

Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Basiskonten sollen insbesondere Obdachlosen und Flüchtlingen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erleichtern und für eine bessere Integration sorgen. Inzwischen sind Banken und Sparkassen verpflichtet,...
Mehr Baudarlehen von Lebensversicherern
Mehr Baudarlehen von Lebensversicherern
Die Lebensversicherer in Deutschland haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Baudarlehen vergeben. . Die Zuwächse lagen bei ihnen deutlich über denen des Gesamtmarkts. Ein möglicher Grund ist, dass sich...
Geringes Finanzwissen bei Jugendlichen
Geringes Finanzwissen bei Jugendlichen
Um das Finanzwissen der Jugendlichen in Deutschland ist es laut einer Studie schlecht bestellt: Viele haben den Eindruck, in der Schule nicht ausreichend informiert zu werden, und haben Probleme beim Erklären...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen