Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Deutsche glauben nicht mehr an gesetzliche Rente

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 30.06.2015

Daran, dass die gesetzliche Rente im Alter eine gute Versorgung bietet, glauben inzwischen nur noch wenige Deutsche. Sie setzen vor allem auf die private Altersvorsorge, um die Rentenlücke zu schließen. Betriebsrenten sind trotz staatlicher Förderung und Zuschüssen vom Arbeitgeber weniger beliebt.

Die deutschen Arbeitnehmer sind inzwischen offenbar überzeugt, dass die gesetzliche Rente im Alter nur noch eine untergeordnete Rolle spielen wird. Eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der niederländischen KAS Bank zeigt, dass nur noch 15 Prozent der Deutschen die gesetzliche Rente für eine geeignete Altersvorsorge halten.

Deutsche schließen Rentenlücke durch private Vorsorge

„Das Vertrauen der Menschen in die gesetzliche Rente scheint erschüttert“, resümiert Frank Vogel, Geschäftsleiter der deutschen Niederlassung der KAS Bank in Frankfurt, gegenüber dem „Handelsblatt“. Den Bundesbürgern scheint die drohende Rentenlücke also durchaus bewusst zu sein. Um ein Absinken des Lebensstandards im Alter zu vermeiden, setzt ein Großteil der Deutschen auf die private Altersvorsorge. Der Umfrage zufolge halten 61 Prozent der Befragten private Vorsorgemaßnahmen für eine geeignete Möglichkeit, um im Rentenalter ausreichend versorgt zu sein. Immerhin gut die Hälfte der befragten Arbeitnehmer sieht auch in der betrieblichen Altersvorsorge eine adäquate Option, um die Rentenlücke zu schließen.

Deutsche schlecht informiert über Betriebsrente

Dass die sogenannte Betriebsrente trotz staatlicher Förderung in Form von Steuervorteile und oftmals auch Zuschüssen von Arbeitgeberseite nur auf Platz zwei der beliebtesten Vorsorgemaßnahmen rangiert, scheint die Auftraggeber der Studie zu überraschen. Dabei hätten dem „Handelsblatt“ zufolge insgesamt immerhin 60 Prozent der deutschen Arbeitnehmer Anspruch auf eine betriebliche Altersvorsorge.

Der Grund für das vergleichsweise geringe Interesse dürfte vor allem mangelndes Wissen um diese Vorsorgeart sein. Die Umfrage ergab, dass sich nur 41 Prozent der Befragten gut oder sehr gut über das Thema Betriebsrente informiert fühlen, in der Altersgruppe der unter 30-Jährigen sind es sogar nur 30 Prozent. Fast jedem Vierten ist nicht bewusst, dass für eine betriebliche Altersvorsorge Kosten anfallen. Zudem hält KAS-Bank-Chef Vogel das deutsche System der Betriebsrenten mit verschiedenen Anbietern wie Versicherungen, Treuhandgesellschaften und Pensionskassen für zu komplex.

Aktuelle Finanznews

Rentenformel und demografischer Faktor
Rentenformel und demografischer Faktor
Die Rentenformel dient dazu, die Höhe der gesetzlichen Rente zu berechnen, die eine Person monatlich erhält. Ihre Grundlage findet sich in § 64 im Sechsten Buch des Sozialgesetzbuchs (SGB VI). Der Demografiefaktor...
Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
Im Alter oder bei Erwerbsminderung reicht das eigene Einkommen oftmals nicht aus, um den Lebensunterhalt finanzieren zu können. In diesen Fällen haben Sie Anspruch auf die Grundsicherung. Diese hilft nicht...
Hinterbliebenenrente
Hinterbliebenenrente
Die Hinterbliebenenabsicherung wird auch als Hinterbliebenenrente bezeichnet. Sie dient dem Zweck, den Unterhalt eines Verstorbenen für die Angehörigen zu ersetzen. Dafür unterstützt sie die Hinterbliebenen...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen