Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Deutsche Wirtschaft: Bundesbank ist optimistisch

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 30.12.2014

Die Bundesbank sieht Hoffnung für die deutsche Wirtschaft. Es gibt deutliche Anzeichen, dass die Konjunktur im kommenden Jahr wieder stärker anziehen wird. Ein wichtiger Grund liegt im niedrigen Ölpreis, der nicht nur den Unternehmen Vorteile verschafft. Auch Privathaushalte werden entlastet und sind daher konsumfreudiger.

Die Deutsche Bundesbank betrachtet die Zukunft der deutschen Wirtschaft durchaus optimistisch. Nach dem schwachen Sommer werde es zwar auch im aktuellen Winterhalbjahr keine grundlegende Verbesserung der Konjunktur geben, erklärte die deutsche Notenbank in ihrem jüngst veröffentlichten Monatsbericht für Dezember 2014. Es bestehe allerdings „die begründete Hoffnung, dass sich die aktuelle Schwächephase als vorübergehend darstellt“.

Deutsche Wirtschaft in „bemerkenswert guter Verfassung“

Die deutsche Wirtschaft ist nach Meinung der Bundesbanker in einer „bemerkenswert guten Verfassung“. Zudem sieht die Notenbark erste Anzeichen, die darauf hindeuten, dass sich die gesamtwirtschaftliche Aufwärtstendenz verstärken könnte. So habe sich beispielsweise die Auftragslage in der Industrie verbessert und die Zahl Ausfuhren sei gestiegen. Hinzu kommt eine positive Entwicklung bei der Konsumstimmung der Verbraucher. Gründe hierfür liegen vor allem im anhaltenden Beschäftigungszuwachs und dem niedrigen Ölpreis, der auch die privaten Haushalte entlastet.

Stärkere Konjunktur bei anhaltend niedrigem Ölpreis

Zu Monatsbeginn hatte die Bundesbank noch ein Wirtschaftswachstum von 1,0 Prozent im kommenden Jahr in Deutschland prognostiziert und 1,6 Prozent für 2016. Seitdem ist der Rohölpreis allerdings um mehr als 10 Prozent gesunken. Sollte der Preis weiterhin auf dem aktuell niedrigen Niveau bleiben, könnte die Wirtschaftsleistung in den kommenden zwei Jahren um 0,1 bis 0,2 Prozentpunkte stärker wachsen, als bislang angenommen. Nach Einschätzung der deutschen Notenbanker dürfte der Konjunkturaufschwung im kommenden Jahr allmählich an Fahrt aufnehmen.

Aktuelle Finanznews

EU-Austritt auch für europäische Unternehmen teuer
EU-Austritt auch für europäische Unternehmen teuer
Der Bexit könnte  mehr europäischen Finanzdienstleistern Probleme bereiten als er der Branche im Vereinigten Königreich selbst schadet. Nach dem EU-Austritt wird Großbritannien voraussichtlich nicht mehr...
Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
„Ich zahle mit Karte!“. Während diese Ansage im Bargeldland Deutschland gelegentlich immer noch für genervtes Augenrollen in den Kassenschlangen sorgt, ist bargeldloses Bezahlen weltweit auf dem Vormarsch....
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Viele Verbraucher müssen sich für 2017 auf höhere Strompreise einstellen: Zwei große Energieversorger wollen die Netzentgelte im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Zu erwarten sind durchschnittliche Mehrkosten...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen