Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Kaufen ist manchmal günstiger als mieten

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 24.07.2013

Aufgrund der immer noch sehr günstigen Bauzinsen ist der Kauf eines Eigenheims manchmal günstiger als das Wohnen zur Miete – das ergab eine aktuelle Untersuchung. Diese stellt weiterhin dar, welche finanziellen oder anderweitigen Faktoren, in eine Entscheidung zwischen mieten oder kaufen, einfließen sollten.

Die Zeitschrift „Finanztest“ hat die Kaufpreise von Eigenheimen des vergangenen Jahres und die Nettokaltmieten neuer Mietverträge für 30 Städte und 20 Landkreise ausgewertet. Das Ergebnis der Untersuchung zeigt, dass in einigen Fällen ein Kauf mit einer soliden Baufinanzierung langfristig günstiger ist, als die Miete.

Ein Eigenheim ist manchmal günstiger

Nach der „Finanztest“-Auswertung lohnt manchmal der Kauf eines Eigenheims. Zum Beispiel spart der Käufer einer 80 Quadratmeter großen Wohnung in guter Lage in Frankfurt am Main im Vergleich zur Nettokaltmiete 14,35 Euro pro Monat. In München hingegen würde ein Käufer im Vergleich mit einem Mieter 300,47 Euro mehr zahlen müssen, da die Kaufpreise dort im Verhältnis höher sind als die Mieten. Um abzuschätzen, ob mieten oder kaufen in einer Region langfristig günstiger wäre, greifen Experten auf das Kaufpreis-Miete-Verhältnis zurück. Nach einer von „Finanztest“ aufgeführten Faustregel sagt ein Kaufpreis-Miete-Verhältnis von unter 20 aus, dass der Kaufpreis eines Eigenheims günstiger wäre. Bei einem Wert über 20 ist Gegenteiliges der Fall.

Stadt / Landkreis Kaufpreis-Miete-Verhältnis, je nach Lage
Berlin 21,6 –30,3
München 23,2 –28,2
Harz 14,8 –18,3
Rhein-Neckar-Kreis 19,6 –24,1

Datenquelle: test.de

Mieten oder kaufen? So wird das Kaufpreis-Miete-Verhältnis berechnet

Für die Berechnung wird ermittelt, wie viele Jahresnettokaltmieten aufgewendet werden müssten, um den Kaufpreis für das Eigenheim zu erreichen. Die Nettokaltmiete ist die Miete ohne Heizung, Strom, Telefon oder andere Betriebskosten. Um das Kaufpreis-Miete-Verhältnis zu erhalten, wird der Kaufpreis durch den Jahresbetrag geteilt.

Was das Kaufpreis-Miete-Verhältnis nicht berücksichtigt

Das Kaufpreis-Miete-Verhältnis sollte bei der letztlichen Entscheidung, ob mieten oder kaufen besser wäre, nicht allein eine Rolle spielen. Um den Kaufpreis einer Wohnung im Vergleich zu einer Miete umfassend zu betrachten, sollten immer auch weitere Gründe, die für oder gegen den Kauf eines Eigenheims sprechen, berücksichtigt werden. So ist der Kauf eines Eigenheims auch immer eine Form der Altersvorsorge, denn nachdem die Finanzierung abbezahlt ist, sind die laufenden Kosten deutlich günstiger als die eines gemieteten Wohnraums. Das Eigenheim ist zusätzliche eine Anlage mit meist guter Wertstabilität. Mieter hingegen bleiben finanziell und örtlich flexibler. Folglich gilt es, immer möglichst viel zu vergleichen und alle Kriterien zu bedenken, bevor eine Entscheidung pro mieten oder kaufen getroffen wird.

Aktuelle Finanznews

Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Viele Verbraucher müssen sich für 2017 auf höhere Strompreise einstellen: Zwei große Energieversorger wollen die Netzentgelte im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Zu erwarten sind durchschnittliche Mehrkosten...
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Online-Betrüger haben offenbar deutsche Steuerzahler als vielversprechende neue Zielgruppe entdeckt. Aktuell tauchen vermehrt Phishing-Mails von vermeintlichen Finanzämtern auf, die die Empfänger zur Preisgabe...
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Komplexe Steuersparmodelle helfen vor allem Vermögenden, mehr von ihrem Geld zu behalten. Wie im Fall der Panama Papers erkennen die Regierungen solche Steuervermeidungsstrategien erst spät. Dagegen soll...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen