Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Elektroautos: Immer intelligenter und sparsamer

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 22.02.2013

Die Zahl der Elektroautos in Deutschland ist deutlich gestiegen. Dazu hat auch eine konstante Weiterentwicklung beigetragen, welche die Elektroautos nicht nur immer intelligenter macht, sondern auch den Stromverbrauch senkt. Derzeit entwickelt die Stuttgarter Universität eine Technologie, welche die Autos sicherer machen soll.

2012 ist die Zahl der Elektroautos in Deutschland um rund 3.000 Exemplare gestiegen. Die Universität Stuttgart arbeitet nun an einer Technologie, die diesen Trend weiter verstärken könnte. Die Wissenschaftler entwickeln in Zusammenarbeit mit zwei Unternehmen ein Assistenzsystem, welches durch ein rechtzeitiges Eingreifen vor allem Unfälle mit Fußgängern verhindern soll. Denn für diese stellen Elektroautos eine größere Gefahr dar, weil sie so leise sind. Mit der neuen Technik könnten die e-Cars flächendeckend einen Sicherheitsstandard erreichen, der ansonsten nur in gehobenen Fahrzeugklassen anzutreffen ist.

Stromverbrauch sinkt

Neben dem Fahrkomfort, den solche Neuerungen bringen, punkten aktuelle Modelle auch mit einem sinkenden Stromverbrauch. Zuletzt bestätigte eine anspruchsvolle Rallye in Südtirol die Angaben der Hersteller und die neue Sparsamkeit in Sachen Strom: Umgerechnet verbrauchen viele Elektroautos weniger als zwei Liter Benzin auf 100 Kilometer. Zu den sparsamsten Modellen gehören derzeit:

  • Peugot Ion: Gerade einmal 12,87 Kilowattstunden (kWh) pro hundert Kilometer verbraucht das französische Modell. Das entspricht nur 1,45 Litern.
  • Smart ForTwo: Mit einem Stromverbrauch von 13,04 kWh auf 100 Kilometern landete der kleine Flitzer auf Platz 2 der Wertung. Sein Verbrauch liegt mit 1,47 Litern oder 13,04 kWh nur knapp über dem Spitzenreiter aus Frankreich.
  • Nissan Leaf: Auch der Nissan Leaf verbraucht weniger als zwei Liter auf 100 Kilometer. 17,4 kWh entsprechen einem Verbrauch von 1,95 Litern.

Überdies hat auch die Reichweite der Elektroautos zugenommen. Die Zeiten, in denen kaum der tägliche Weg zur Arbeit zurückgelegt werden konnte, sind vorbei. Eine Reichweite von rund 150 Kilometern ist mittlerweile bei vielen Modellen Standard.

Reichweite ausgewählter Elektroaustos

Steigende Zulassungszahlen

Bisher waren Elektroautos in Deutschland dennoch eher weniger gefragt. Aus der Zulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes geht hervor, dass sich das langsam ändert. Die Zahl der zugelassenen e-Cars stieg 2012 im Vergleich zu 2011 um rund 37 Prozent. Und auch die ebenfalls umweltfreundlichen Hybridautos wurden weit häufiger zugelassen als noch 2011. In absoluten Zahlen wirkt die Zunahme zwar nicht mehr ganz so spektakulär, dennoch bestätigt sich der positive Trend.

Zulassungsstatistik

Mehr Mobilität für Verbraucher

Für die Besitzer von Elektroautos in Deutschland stellt sich die Frage, wie der Stromverbrauch der Autos gesenkt werden kann. Denn je weniger Strom ein Wagen mit Elektroantrieb verbraucht, desto größer ist seine Reichweite. Das bestätigt auch Nissans Chefentwickler Hidetoshi Kadota: "Abhängig von der Fahrweise und dem Einsatz der Klimaanlage, schwankt die Fahrstrecke ohne Nachladen erheblich." Neben der Klimaanlage und der Geschwindigkeit gehört das Wetter zu den größten Faktoren. So sinkt die Ausdauer der Batterien im kalten Winterwetter deutlich. Erfreulich für die Verbraucher ist ein Plan der EU: Bis 2020 sollen in Deutschland 150.000 neue E-Tankstellen entstehen und die Elektroautos so attraktiver werden.

Aktuelle Finanznews

Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Online-Betrüger haben offenbar deutsche Steuerzahler als vielversprechende neue Zielgruppe entdeckt. Aktuell tauchen vermehrt Phishing-Mails von vermeintlichen Finanzämtern auf, die die Empfänger zur Preisgabe...
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Komplexe Steuersparmodelle helfen vor allem Vermögenden, mehr von ihrem Geld zu behalten. Wie im Fall der Panama Papers erkennen die Regierungen solche Steuervermeidungsstrategien erst spät. Dagegen soll...
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Basiskonten sollen insbesondere Obdachlosen und Flüchtlingen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erleichtern und für eine bessere Integration sorgen. Inzwischen sind Banken und Sparkassen verpflichtet,...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen