Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Facebook startet eigenes Online-Bezahlsystem

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 22.03.2015

Facebook ist für viele Menschen nicht mehr wegzudenken. Nun startet der Social-Media-Riese eine neue Offensive, mit der er das Leben seiner Nutzer noch einfacher machen möchte: In die Facebook-Messenger-App wird ein eigenes Online-Bezahlsystem integriert, mit dem User einander Geld überweisen können. Wird Facebook damit zur echten PayPal-Konkurrenz?

In Amerika haben Nutzer der Facebook-Messenger-App bald die Möglichkeit, einander kostenlos Geld zu schicken. Bereits in den kommenden Monaten soll das Online-Bezahlsystem an den Start gehen, heißt es in einer offiziellen Pressemitteilung des Social-Media-Unternehmens.

Transaktion via Facebook-Messenger mit nur wenigen Klicks

Facebook wird für sein neues Online-Bezahlsystem mit Visa und Mastercard zusammenarbeiten. Jedoch werden User keine Kreditkarten mit ihrem Konto verknüpfen können, sondern stattdessen nur Debitkarten – das Girokonto wird also bei jeder Transaktion direkt belastet. Die Transaktion an sich soll mit nur wenigen Klicks möglich sein: In die Facebook-Messenger-App werde ein Button mit einem Dollar-Symbol integriert. Während mit einem Freund gechattet wird, könne man über diesen Button dann einfach einen Betrag eintragen und die Überweisung abschicken. Facebook bittet die Nutzer allerdings noch um ein wenig Geduld, denn bis die Zahlung von einer Bank verarbeitet werde und das Geld damit zur Verfügung stehe, könne es einige Tage dauern.

Wie sicher ist das neue Online-Bezahlsystem?

Auch in Sachen Sicherheit des Online-Bezahlsystems wurden Vorkehrungen getroffen. Laut Facebook kann die entsprechende Debitkarte mit einem PIN-Code oder auf Apple-Geräten mithilfe des Fingerabdruck-Sensors vor unbefugten Zugriffen geschützt werden.

Ernstzunehmende PayPal-Konkurrenz?

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Facebook mit seinem Online-Bezahlsystem etablierten Anbietern wie etwa PayPal Konkurrenz macht. Immerhin ist der frühere PayPal-Chef David Marcus für die neue Bezahlfunktion in der Facebook-Messenger-App verantwortlich, meldet die „Frankfurter Allgemeine“. PayPal selbst hat eine solche Geld-Transfer-Funktion bereits im Sommer 2014 in seiner App auf den Markt gebracht – kurze Zeit, nachdem Marcus zu Facebook gewechselt war.

Start der Bezahlfunktion außerhalb der USA ungewiss

Angesichts der Tatsache, dass weltweit mehr als 500 Millionen Nutzer die Facebook-Messenger-App verwenden, ist es durchaus realistisch, dass sich Facebooks neues Online-Bezahlsystem über kurz oder lang durchsetzen wird. Es bleibt zunächst abzuwarten, wie die Funktion auf dem amerikanischen Markt angenommen wird. Bislang steht noch nicht fest, ob und wann auch User in Deutschland und anderen Ländern die Bezahlfunktion nutzen können.

Aktuelle Finanznews

Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Viele Verbraucher müssen sich für 2017 auf höhere Strompreise einstellen: Zwei große Energieversorger wollen die Netzentgelte im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Zu erwarten sind durchschnittliche Mehrkosten...
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Online-Betrüger haben offenbar deutsche Steuerzahler als vielversprechende neue Zielgruppe entdeckt. Aktuell tauchen vermehrt Phishing-Mails von vermeintlichen Finanzämtern auf, die die Empfänger zur Preisgabe...
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Komplexe Steuersparmodelle helfen vor allem Vermögenden, mehr von ihrem Geld zu behalten. Wie im Fall der Panama Papers erkennen die Regierungen solche Steuervermeidungsstrategien erst spät. Dagegen soll...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen