Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Girokonten bleiben bei Direktbanken kostenlos

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 24.03.2016

Anders als Sparkassen werden die Direktbanken nach eigenen Angaben vorerst weiter kostenlose Girokonten anbieten. Zwar bekommen auch sie die Auswirkungen der Niedrigzinsphase zu spüren, können aber durch ihre Strukturen länger gebührenfreie Konten anbieten. Ein Kontowechsel könnte deshalb für viele Verbraucher attraktiv werden.

Bei den Direktbanken werden auch in Zeiten niedriger Zinsen die Girokonten vorerst kostenlos bleiben. Wie die „Welt“ berichtet, wollen diese Kreditinstitute auch weiterhin ein Konto zum Nulltarif anbieten – anders als die Sparkassen. Wie vergangene Woche bekannt wurde, müssen die Kunden sich dort auf Kontoführungsgebühren für alle Kundengruppen einstellen, weil die Sparkassen sich durch die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) zu diesem Schritt gezwungen sehen.

Direktbanken können weiter kostenlose Konten anbieten

Auf Anfrage der „Welt“ erklärten einige führende Direktbanken, darunter die ING-DiBa und die Comdirect, auf absehbare Zeit keine Gebühren auf ihre Girokonten erheben zu wollen. Zwar räumten sie ein, ebenfalls die Folgen der aktuellen Niedrigzinsphase zu spüren. Doch aufgrund ihrer schlankeren Strukturen leiden sie darunter in geringerem Maße als die Sparkassen, die zahlreiche Filialen unterhalten. Durch ihren Verzicht auf ein kostenintensives Filialnetz können die Direktbanken länger bei dem Angebot der kostenlosen Konten bleiben, auch wenn sie durch die Zinspolitik der EZB ebenfalls keine Gewinne mit den Einlagen der Kunden einfahren können.

Kontowechsel wird attraktiver

Gerade für Sparkassenkunden könnte mit dieser Perspektive ein Kontowechsel interessant sein. In den vergangenen Jahren hat die Anzahl der Girokonten in Deutschland zugenommen: Mit 101,9 Millionen gab es im Jahr 2014 mehr Konten als Bundesbürger. Davon waren mit 56,3 Millionen bereits mehr als die Hälfte Online-Girokonten, wie die „Welt“ mit Bezug auf die Deutsche Bundesbank berichtet.

Allerdings sind viele Deutsche auch bei Unzufriedenheit mit dem bisherigen Anbieter sehr behäbig in Sachen Kontowechsel – nur etwa jeder Fünfte hat sein Girokonto überhaupt schon einmal gewechselt. Dabei wird der Kontowechsel wird von vielen Direktbanken immer einfacher gestaltet. So ist zum Beispiel häufig keine Identifikation über das Post-Ident-Verfahren nötig, sondern die neuen Kunden können sich online über Video ausweisen. Ein Kontowechselservice erleichtert außerdem vielfach die Organisation und stellt zum Beispiel Daueraufträge automatisch um.

Aktuelle Finanznews

Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
„Ich zahle mit Karte!“. Während diese Ansage im Bargeldland Deutschland gelegentlich immer noch für genervtes Augenrollen in den Kassenschlangen sorgt, ist bargeldloses Bezahlen weltweit auf dem Vormarsch....
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Viele Verbraucher müssen sich für 2017 auf höhere Strompreise einstellen: Zwei große Energieversorger wollen die Netzentgelte im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Zu erwarten sind durchschnittliche Mehrkosten...
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Online-Betrüger haben offenbar deutsche Steuerzahler als vielversprechende neue Zielgruppe entdeckt. Aktuell tauchen vermehrt Phishing-Mails von vermeintlichen Finanzämtern auf, die die Empfänger zur Preisgabe...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen