Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

DAX: Höhenflug deutscher Aktien - droht der Crash?

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 03.03.2015

Der DAX steigt und steigt. Skeptiker fürchten angesichts des Höhenflugs deutscher Aktien bereits einen Crash. Finanzexperten geben allerdings Entwarnung.

Der Höhenflug des DAX scheint derzeit kaum zu stoppen zu sein. Der Leitindex, der die 30 wichtigsten deutschen Aktien umfasst, ist seit Oktober 2014 um 2.500 Zähler gestiegen. Im Februar durchbrach er die 11.000-Punkte-Marke. Die Skeptiker unter den Anlegern befürchten einen baldigen Crash.

Aktien sind nicht überbewertet

Zahlreiche Experten teilen diese Angst allerdings nicht. Ein leichter Dämpfer wird nach der rasanten Rallye in den letzten Monaten angenommen, ein echter Einbruch jedoch nicht. Der Index stehe zwar hoch, doch die Aktien sind in den meisten Fällen nicht überbewertet. Andreas Heinrich, Vorstand der Vermögensverwaltung Hansen & Heinrich in Berlin, bestätigt gegenüber der „Welt“: „Gemessen an den Bewertungsrelationen sind Aktien aber zumindest zum großen Teil nicht teuer.“ Mit Bewertungsrelationen sind die verschiedenen Kennziffern gemeint, anhand derer Aktien bewertet werden. Hierzu zählt unter anderem das Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Kennzahl setzt den Preis einer Aktie in Relation zu den vom ausgebenden Unternehmen erwirtschaften Gewinnen.

Derzeit hat der DAX ein KGV von 14. Diese Kennzahl sei zwar in den letzten Jahren mitunter niedriger gewesen, berichtet Heinrich, allerdings läge der Wert im Durchschnitt der letzten zehn Jahre. Auch das Kurs/Buchwert-Verhältnis (KBV), das besagt, inwiefern der Aktienpreis durch Gegenwerte in Form von Patenten, Maschinen und Immobilien gedeckt ist, deutet nicht darauf hin, dass sich DAX-Werte in einer Spekulationsblase befinden.

Kauf von Aktien kann sich immer noch rentieren

Finanzexperten wie Jakob Penndorf, Portfoliomanager bei Gebser & Partner AG in Frankfurt, sehen daher keine Gefahr eines Crashs. „Klar wird der Markt 2015 schwanken, nicht zuletzt wegen der Griechenland-Debatte, aber ein Einbruch ist dieses Jahr unwahrscheinlich“, so Penndorfs Einschätzung. Der Portfoliomanager geht davon aus, dass der DAX bis 2016 weiter ansteigen wird. Für private Anleger würde es sich demnach auch jetzt noch rentieren, das eigene Depot mit DAX-Werten aufzustocken. Anleger, die weniger Aufwand bei der Geldanlage betreiben möchten, können alternativ auf einen DAX-ETF setzen.

Aktuelle Finanznews

Mehr Baudarlehen von Lebensversicherern
Mehr Baudarlehen von Lebensversicherern
Die Lebensversicherer in Deutschland haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Baudarlehen vergeben. . Die Zuwächse lagen bei ihnen deutlich über denen des Gesamtmarkts. Ein möglicher Grund ist, dass sich...
Geringes Finanzwissen bei Jugendlichen
Geringes Finanzwissen bei Jugendlichen
Um das Finanzwissen der Jugendlichen in Deutschland ist es laut einer Studie schlecht bestellt: Viele haben den Eindruck, in der Schule nicht ausreichend informiert zu werden, und haben Probleme beim Erklären...
Bausparkassen: Vertragskündigungen nicht rechtens
Bausparkassen: Vertragskündigungen nicht rechtens
Vertragskündigungen durch Bausparkassen beschäftigen seit geraumer Zeit die deutschen Gerichte. Zwei Juristen kommen nun zu dem Schluss, dass sie nicht legitim sind. Bislang waren die Urteile sehr unterschiedlich...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen