Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Ifo-Geschäftsklimaindex: Stimmung ist gut

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 03.02.2015

Die Konjunktur in Deutschland scheint im Aufwind. Nach dem aktuellen Ifo-Geschäftsklimaindex sind deutsche Unternehmen weiterhin positiv gestimmt. Der Index gilt als Stimmungsbild der deutschen Manager und beeinflusst auch die Börsen. Dort herrscht derzeit eine euphorische Stimmung, die offensichtlich wenig trüben kann.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex zeigt, dass die Stimmung in deutschen Unternehmen weiter steigt. Bereits zum dritten Mal in Folge verbesserte sich der Indexwert im Vergleich zum Vormonat und lässt auf eine wachsende Konjunktur hoffen. Der Stand des Stimmungsbarometers wirkt sich regelmäßig auch auf die Börsen aus. Doch dieses Mal sorgen andere Ereignisse für eine derartige Hochstimmung an den Aktienmärkten, sodass das positive Geschäftsklima die Kurse kaum weiter beflügeln konnte.

Ifo-Geschäftsklimaindex lässt hoffen

Allmonatlich befragt das Ifo-Institut 7.000 Manager nach ihrer aktuellen Stimmung in Bezug auf das allgemeine Geschäftsklima. Der daraus ermittelte Ifo-Geschäftsklimaindex spiegelt die Situation in den Chefetagen deutscher Unternehmen wider. Die jetzt veröffentlichten Zahlen für Januar zeugen damit von einer weiter zunehmenden guten Stimmung. Bereits im November und Dezember war der Index auf 105,5 Punkte gestiegen und verbesserte sich nun im Januar erneut auf 106,7 Punkte. Damit steigt der Wert den dritten Monat in Folge an. Ein deutliches Zeichen, welches darauf schließen lässt, dass Unternehmen von einer steigenden Konjunktur ausgehen.

Entwicklung Ifo-Geschäftsklimaindex

Die Gründe für die positive Stimmung liegen laut Informationen der „Welt“ vor allem an dem Konjunkturprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB), dem damit verbundenen schwachen Euro und den sinkenden Ölpreisen. Günstige Kredite, steigende Absätze im Ausland und fallende Betriebskosten sind die erwarteten Folgen, welche für gute Laune in den Chefetagen sorgen.

Konjunktur: Erwartungen im Höhenrausch

Was die Manager erfreut, sorgt auch an den Börsen für Höhenflüge. Die Meldung über den steigenden Ifo-Geschäftsklimaindex konnte die Börsenwerte jedoch kaum noch weiter in die Höhe treiben. Seit der Entscheidung der EZB bezüglich der Anleihenkäufe in Milliardenhöhe befinden sich deutsche Börsenwerte in einem regelrechten Ausnahmezustand. Besitzer eines Depots mit ETF-Anteilen, die den DAX abbilden, konnten diese Entwicklung bereits wohlwollend betrachten. Der DAX kletterte auf einen neuen Rekordhöchststand von 10.740 Punkten. Die Unsicherheiten nach der Wahl in Griechenland konnten die gute wirtschaftliche Stimmung und die Erwartungen, die in die Konjunktur gesetzt werden, bisher nicht trüben.

Aktuelle Finanznews

Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Komplexe Steuersparmodelle helfen vor allem Vermögenden, mehr von ihrem Geld zu behalten. Wie im Fall der Panama Papers erkennen die Regierungen solche Steuervermeidungsstrategien erst spät. Dagegen soll...
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Basiskonten sollen insbesondere Obdachlosen und Flüchtlingen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erleichtern und für eine bessere Integration sorgen. Inzwischen sind Banken und Sparkassen verpflichtet,...
Mehr Baudarlehen von Lebensversicherern
Mehr Baudarlehen von Lebensversicherern
Die Lebensversicherer in Deutschland haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Baudarlehen vergeben. . Die Zuwächse lagen bei ihnen deutlich über denen des Gesamtmarkts. Ein möglicher Grund ist, dass sich...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen