Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Krankenkassen schätzen Zusatzbeitrag für 2015

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 24.10.2014

Anfang 2015 werden die Krankenkassenbeiträge sinken. Im Gegenzug können die Kassen einen Zusatzbeitrag verlangen, dessen durchschnittliche Höhe nun eingeschätzt wurde. Insgesamt wird das Beitragsniveau demnach konstant bleiben, auch wenn mit Ausbrüchen einzelner Anbieter gerechnet werden muss. Gegebenenfalls sollten gesetzlich Krankenversicherte einen Wechsel in Betracht ziehen.

Wer bei einer gesetzlichen Krankenkasse krankenversichert ist, wird im kommenden Jahr vor eine neue Situation gestellt werden. Sind bisher die Beiträge für alle Krankenkassen gleich, wird es ab dem 1. Januar 2015 unterschiedliche Beitragshöhen geben. Der GKV-Schätzerkreis hat nun ermittelt, welche Differenzen zu erwarten sind und wie hoch der durchschnittliche Zusatzbeitrag vermutlich sein wird.

Zusatzbeitrag gleicht Beitragssenkung aus

Auf Beschluss der Bundesregierung wird der Krankenkassenbeitrag ab dem 1. Januar 2015 von aktuell 15,5 auf 14,6 Prozent gesenkt. Versicherte und Arbeitgeber übernehmen je eine Hälfte des Beitrags in Höhe von 7,3 Prozent. Darüber hinaus kann jede Krankenkasse entscheiden, ob sie von ihren Kunden einen Zusatzbeitrag verlangen möchte, um die angebotenen Versicherungsleistungen zu finanzieren. Ein Gremium aus Vertretern des Bundesversicherungsamts, der gesetzlichen Krankenversicherungen und des Bundesgesundheitsministeriums hat nun geschätzt, dass die Krankenkassen zukünftig einen durchschnittlichen Zusatzbeitrag von 0,9 Prozent fordern dürften. Damit würde der letztliche Beitragssatz 15,5 Prozent betragen und somit konstant bleiben. Der Zusatzbeitrag wird dabei allein von den Versicherten geleistet werden.

Wahl der richtigen Krankenkasse wird schwieriger

Für gesetzlich Krankenversicherte wird die Wahl der Krankenkasse daher komplizierter. Bisher mussten allein die Leistungen bei gleichen Beiträgen verglichen werden. Nun kommt der variable Zusatzbeitrag mit hinzu. Versicherte müssen ihre Kassen also ab 2015 nach Preis und Leistung auswählen. Bietet eine Kasse nicht alle gewünschten Leistungen, kann eine private Krankenzusatzversicherung diese Lücke schließen und so eine bessere Absicherung im Krankheitsfall ermöglichen.

Aktuelle Versicherungsnews

Immobilienkauf zur Altersvorsorge beliebt
Immobilienkauf zur Altersvorsorge beliebt
Nach Ansicht zahlreicher Bundesbürger lohnt sich ein Immobilienkauf vor allem dann, wenn man damit für das Alter vorsorgen möchte. Laut einer Umfrage halten viele ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung...
Renteninformation animiert zum Sparen fürs Alter
Renteninformation animiert zum Sparen fürs Alter
Einmal im Jahr steckt sie bei einem Großteil der Bundesbürger im Briefkasten: Die Renteninformation der gesetzlichen Rentenversicherung. Meist verschwinden die Schreiben schnell in der Ablage. Doch offenbar...
Rabatt für Elektro-Autos bei der Versicherung
Rabatt für Elektro-Autos bei der Versicherung
Nach Kaufprämie und verlängerter Steuerbefreiung können Käufer von Elektro-Autos jetzt auch noch bei der Versicherung von Vergünstigungen profitieren. An mangelnder Förderung sollte der Durchbruch der...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen