Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Leichte Preissenkung bei Energieversorgern möglich

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 20.01.2015

In einer aktuellen Analyse wurde der Strommarkt genauer unter die Lupe genommen und die Initiatoren der Untersuchung konnten eine Prognose formulieren: In Sachen Preissenkung haben die Energieversorger demnach einen gewissen Spielraum. Einige Fakten sprechen dafür, dass die Endverbraucher schließlich profitieren können.

Künftig könnten die Energieversorger ihre Preise leicht senken. Zu dem Schluss kommt eine Untersuchung des Instituts Agora, berichtet die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“. Dazu erklärt Patrick Graichen, Direktor des Instituts, in der Zeitung: „Wir sehen Spielraum für Preissenkungen in der Größenordnung von rund 0,5 Cent pro Kilowattstunde. Ein Durchschnittshaushalt würde dadurch um knapp 20 Euro im Jahr entlastet.“

Gründe für die mögliche Preissenkung der Energieversorger

Für eine Preissenkung sprechen mehrere Punkte:

  • Die Ökostromumlage ist im Jahr 2015 gesunken
  • Die Beschaffungskosten sind gesunken

Diese Ersparnisse der Energieversorger könnten an den Kunden weitergereicht werden. Zusätzlich sei allerdings der Stromverbrauch im Jahr 2014 um rund 3,8 Prozent gesunken, ergänzt Graichen in der „WAZ“. Grund dafür sind vermutlich das Glühbirnenverbot und der Kauf stromsparender Geräte. Diese Entwicklung hat unter Umständen negative Auswirkungen für Verbraucher: Um ihre Kosten zu decken, könnten die Energieversorger ihre Preise entsprechend erhöhen.

Günstige Energie für Verbraucher

Laut Agora-Direktor Graichen, bezieht mehr als jeder dritte Haushalt Strom „zum teuren Grundversorgertarif“. Ein Wechsel zu einem günstigeren Anbieter kann allerdings Geld einsparen. Verbraucher sollten dazu ihre aktuellen Kosten für Strom und Ökostrom aber auch für Gas mit anderen Angeboten vergleichen. Auf das ganze Jahr gerechnet, sind teilweise Ersparnisse von mehr als 100 Euro möglich.

Aktuelle Finanznews

EU-Austritt auch für europäische Unternehmen teuer
EU-Austritt auch für europäische Unternehmen teuer
Der Bexit könnte  mehr europäischen Finanzdienstleistern Probleme bereiten als er der Branche im Vereinigten Königreich selbst schadet. Nach dem EU-Austritt wird Großbritannien voraussichtlich nicht mehr...
Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
„Ich zahle mit Karte!“. Während diese Ansage im Bargeldland Deutschland gelegentlich immer noch für genervtes Augenrollen in den Kassenschlangen sorgt, ist bargeldloses Bezahlen weltweit auf dem Vormarsch....
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Viele Verbraucher müssen sich für 2017 auf höhere Strompreise einstellen: Zwei große Energieversorger wollen die Netzentgelte im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Zu erwarten sind durchschnittliche Mehrkosten...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen