Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

MDax: Deutsche Unternehmen legen weiter zu

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 14.09.2013

Deutsche Unternehmen legen auf dem Aktienmarkt weiter kräftig zu. Vor allem die im MDax geführten Werte explodieren förmlich und lassen die Dax-Werte deutlich hinter sich. MDax-ETF-Anleger können sich freuen, denn Analysten rechnen im kommenden Jahr mit weiteren Gewinnzuwächsen. Neuanleger sollten allerdings Vorsicht walten lassen.

Der MDax steht vor einem Rekordhoch und verzückt Anleger, die in entsprechende Aktien, Fonds  oder den MDax-ETF investiert haben. Der Index umfasst die 50 wichtigsten in Deutschland tätigen Firmen nach den Dax-Unternehmen. Da viele „kleinere“ deutsche Unternehmen gut durch die Krise gekommen sind, schlug der Nebenwerte-Index die Performance des Dax und legt jetzt noch mal deutlich zu.

Deutsche Unternehmen: Beliebt in der Krise

Seit Beginn 2013 hat der MDax ein Kursgewinn von 25 Prozent verbucht und bewegt sich damit auf Rekordniveau. In den letzten 25 Jahren haben die „Nebenwerte“ durchschnittlich elf Prozent pro Jahr zugelegt. Die positive Entwicklung des MDax zeugt vom Vertrauen der Investoren in deutsche Unternehmen. „In Zeiten von Krisen investiert die Anlagewelt gern in robuste Volkswirtschaften wie Deutschland“, sagt Michael Kollenda, Vermögensverwalter bei Salutaris Capital Management gegenüber der „Welt". Anders als beim Dax, dessen geführte Unternehmen weltweit operieren, „steht beim MDax nicht nur Deutschland drauf, da ist auch Deutschland drin.“

Auch immer mehr Fondsmanager haben das Potenzial des Nebenwerte-Index erkannt und stecken zunehmend Teile des Fondsvolumens in deutsche Unternehmen aus der zweiten Reihe. Solche Fonds konnten dadurch, genau wie der MDax-ETF, die Wertsteigerung des Dax überflügeln und ordentliche Renditen erwirtschaften.

Performance: 1 JahrPerformance: 2 JahrePerformance: 3 Jahre
+ 31,96 Prozent + 70,92 Prozent + 67,29 Prozent

Datenquelle: boerse-frankfurt.de

Langfristig planen

Allerdings sollte bei einer Investition in MDax-ETF, Fonds und Einzelwerte vorsichtig vorgegangen werden. Aufgrund der hohen Nachfrage und der Tatsache, dass nach Informationen der „Welt“, von Analysten ein weiterer Gewinnanstieg von 33 Prozent für das kommende Jahr vorhergesagt wird, sind die Aktien bereits sehr hoch, wenn nicht gar überbewertet. Entscheiden sich nun viele Großanleger zu einem Verkauf, könnte der Kurs schnell fallen. Langfristig ausgerichtete Anlagen in deutsche Unternehmen bieten aber weiterhin gute Chancen. Allerdings kann es sich für Neuanleger lohnen, das aktuelle Hoch auszusitzen oder zunächst in Werte außerhalb des Index zu investieren.

Aktuelle Finanznews

Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Komplexe Steuersparmodelle helfen vor allem Vermögenden, mehr von ihrem Geld zu behalten. Wie im Fall der Panama Papers erkennen die Regierungen solche Steuervermeidungsstrategien erst spät. Dagegen soll...
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Basiskonten sollen insbesondere Obdachlosen und Flüchtlingen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erleichtern und für eine bessere Integration sorgen. Inzwischen sind Banken und Sparkassen verpflichtet,...
Mehr Baudarlehen von Lebensversicherern
Mehr Baudarlehen von Lebensversicherern
Die Lebensversicherer in Deutschland haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Baudarlehen vergeben. . Die Zuwächse lagen bei ihnen deutlich über denen des Gesamtmarkts. Ein möglicher Grund ist, dass sich...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen