Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Nebenkosten: Mieter können auf Rückzahlung hoffen

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 21.08.2015

Heizung und Warmwasser stellten im Abrechnungsjahr 2013 wieder den größten Anteil an den Nebenkosten für das Wohnen dar. Ein besonders kalter Winter zu Jahresbeginn ließ die Energie- und Heizkosten steigen, wobei der Osten Deutschlands stärker von der Kälte betroffen war als der Westen. Für das Abrechnungsjahr 2014 können sich Mieter dagegen auf eine Rückzahlung freuen. Das prognostiziert der Deutsche Mieterbund.

2,19 Euro Nebenkosten für Heizung, Wasser, Müllabfuhr und Sonstiges müssen deutsche Mieter durchschnittlich im Monat pro Quadratmeter Wohnfläche zahlen. Bis zu 3,26 Euro sind insgesamt möglich. Das geht aus dem neuen Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbunds für das Abrechnungsjahr 2013 hervor. Mieter einer 80 Quadratmeter großen Wohnung zahlten dementsprechend bei Anwendung des Höchstwerts über das gesamte Jahr 3.129,60 Euro an Nebenkosten.

Durchschnittliche Nebenkosten

Heizung und Warmwasser sorgten für höhere Nebenkosten

Am stärksten schlugen dabei die Kosten für die das Heizen zu Buche. 1,24 Euro wurden 2013 pro Quadratmeter und Monat fällig. Auch Warmwasser hat mit Kosten von durchschnittlich 0,27 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche einen erheblichen Anteil an den Mietnebenkosten. Laut Mieterbund stellen diese sogenannten warmen Betriebskosten 69 Prozent der gezahlten Nebenkosten dar und liegen höher als im Jahr davor. Dies sei auf den kalten Winter zu Jahresbeginn zurückzuführen. Dieser sorgte für einen um etwa fünf Prozent höheren Energieverbrauch. Zudem waren die Preise für Gas, Fernwärme und Heizöl im Jahr 2013 angestiegen.

Unterschiede zwischen Ost und West

Die Nebenkosten waren 2013 nicht überall in Deutschland gleich. In Ostdeutschland mussten Mieter mit 2,28 Euro im Schnitt 11 Cent mehr bezahlen als in Westdeutschland. Die Kosten für Heizung und Warmwasser lagen in den neuen Bundesländern durchschnittlich rund 8 Prozent über denen in den alten Bundesländern. Dies ist laut Mieterbund auf klimatische Bedingungen und Preisunterschiede bei Gas sowie Fernwärme zurückzuführen. Niedriger waren in den östlichen Bundesländern hingegen die kommunalen Gebühren: Grundsteuer, Straßenreinigung, Müllbeseitigung sowie die Kosten für Versicherungen, Gärtner oder Hausmeister.

Mieterbund erwartet Rückzahlung für Abrechnungsjahr 2014

Der Mieterbund prognostiziert, dass Mieter für das Abrechnungsjahr 2014 auf eine Rückzahlung hoffen dürfen. Der mildere Winter hat die Heizkosten um 20 bis 25 Prozent sinken lassen. Zudem sank der Gaspreis um 0,1 Prozent, der Preis für Fernwärme um 1,3 Prozent und der Ölpreis um 7,8 Prozent. Gestiegen sind dagegen die Grundsteuern in vielen Städten und Kommunen. Die Kosten für Wasser und Abwasser sind mit einem Plus von 0,7 Prozent fast gleich geblieben und die Kosten für die Müllbeseitigung haben abgenommen. Da die warmen Betriebskosten aber den Löwenanteil an den Nebenkosten ausmachen, sei eine Rückzahlung wahrscheinlich.

Aktuelle Finanznews

WSI: Einkommensverteilung wird ungleicher
WSI: Einkommensverteilung wird ungleicher
Laut einer Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) wird die Einkommensverteilung in Deutschland immer ungleicher. Trotz guter Konjunktur sind demnach gerade arme Menschen gefährdet,...
Welche Nationen finanzielles Basiswissen haben
Welche Nationen finanzielles Basiswissen haben
In einer Studie zum finanziellen Basiswissen weltweit wurde ermittelt, dass zwei von drei Menschen nur über ein mangelhaftes Finanzwissen verfügen. Skandinavier sind besonders gut informiert, Deutschland...
Änderungen beim Erneuerbare-Energien-Gesetz
Änderungen beim Erneuerbare-Energien-Gesetz
Das Erneuerbare-Energien-Gesetz wird reformiert und damit stehen einige Veränderungen bei der Förderung von Ökostrom an. Das Bundeswirtschaftsministerium hat ein Papier vorgelegt, nach dem sich in Zukunft...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen