Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Paypal: Probleme bei Lastschriftverfahren

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 01.08.2016

Beim Bezahldienst Paypal ist es zu Problemen beim Lastschriftverfahren gekommen. Zahlreiche Kunden, die den Dienst auf diese Weise nutzen, erhielten durch einen technischen Fehler die Mitteilung, dass ihr dort hinterlegtes Girokonto „bereits geschlossen“ sei. Dieses wurde daraufhin aus dem Papal-Account gelöscht und kann nicht ohne Weiteres reaktiviert werden.

Mehrere Tausend Kunden des Bezahldienstes Paypal sind dem IT-Portal „Heise Online“ zufolge von der technischen Panne betroffen, die beim Lastschriftverfahren zu Problemen geführt hat. Das Unternehmen entschuldigte sich auf seiner Website für entstandene Unannehmlichkeiten.

Lastschriftverfahren wurden nicht durchgeführt

Eine massive Störung bei dem Bezahldienst hat dazu geführt, dass viele Zahlungen nicht erfolgen konnten. Nutzer erhielten eine E-Mail, in der sie darüber informiert wurden, dass ihr Girokonto nach Angaben ihrer Bank bereits geschlossen worden sei. Wörtlich hieß es in der E-Mail nach Angaben von „Heise Online“ „Ihre Bank hat uns in einer automatischen Antwort mitgeteilt, dass Sie mit einem bereits geschlossenen Bankkonto bezahlen wollten.“ Deshalb entfernte Paypal die gespeicherten Kontodaten aus den Accounts der Kunden, obwohl von Seiten der Banken alles in Ordnung war. Sofern die Nutzer bei dem Dienst kein alternatives Zahlungsmittel angegeben hatten, zum Beispiel eine Kreditkarte, kam es zu Rücklastschriften, für die häufig Gebühren anfallen. Einmal gelöschte Konten lassen sich zudem nicht ohne Weiteres erneut zu einem Paypal-Account hinzufügen.

Bezahldienst entschuldigt sich bei den Kunden

Das Unternehmen erklärte auf seiner Internetseite, dass es zu Problemen bei Transaktionen per Lastschriftverfahren gekommen sei, und entschuldigte sich bei allen betroffenen Kunden. Er empfahl Kunde, vorübergehend eine andere Zahlungsmethode zu verwenden. Wie „Heise Online“ berichtet, hätten viele Kunden die Mail von Paypal zunächst für einen Phishing-Versuch gehalten. Laut Angaben einer Sprecherin des Unternehmens wurde das Problem inzwischen behoben. Die gelöschten Konten sollen nun wieder bei Paypal gelistet werden, müssen aber wohl manuell reaktiviert werden.

Da Lastschriftverfahren in Deutschland sehr beliebt sind, dürften zahlreiche Kunden von dem technischen Problem betroffen sein. Nach Angaben einer Paypal-Sprecherin nutzen hierzulande rund 17,2 Millionen Menschen den Dienst, um zum Beispiel im Internet getätigte Käufe zu bezahlen. Weltweit sind es 188 Millionen.

Quelle: Heise Online

Aktuelle Finanznews

Geringes Finanzwissen bei Jugendlichen
Geringes Finanzwissen bei Jugendlichen
Um das Finanzwissen der Jugendlichen in Deutschland ist es laut einer Studie schlecht bestellt: Viele haben den Eindruck, in der Schule nicht ausreichend informiert zu werden, und haben Probleme beim Erklären...
Bausparkassen: Vertragskündigungen nicht rechtens
Bausparkassen: Vertragskündigungen nicht rechtens
Vertragskündigungen durch Bausparkassen beschäftigen seit geraumer Zeit die deutschen Gerichte. Zwei Juristen kommen nun zu dem Schluss, dass sie nicht legitim sind. Bislang waren die Urteile sehr unterschiedlich...
Gebühren fürs Geldabheben weiter gestiegen
Gebühren fürs Geldabheben weiter gestiegen
Kein Bargeld in der Brieftasche und kein Geldautomat der eigenen Bank in Sicht. Eine Situation, die Verbraucher immer teurer zu stehen kommen kann, wenn sie zum Geldabheben den Automaten einer fremden...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen