Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Tarifabschluss: Poststreik ist beendet

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 07.07.2015

Vier Wochen lang sind die Briefkästen leer geblieben. Nun ist der Poststreik beendet. Am Wochenende haben sich Verdi und die Deutsche Post auf einen Tarifabschluss geeinigt. Die Postmitarbeiter erhalten mehr Geld und Sicherheit. Für die Kunden bedeutet die Einigung, dass ab Dienstag wieder Rechnungen, Pakete und andere Postsendungen eintrudeln.

Nach vier Wochen Poststreik wollen die Mitarbeiter des Bonner Unternehmens ihre Arbeit am Dienstag wieder aufnehmen. Am Wochenende einigten sich die beiden Parteien auf einen Tarifabschluss. Wie die „Tagesschau“ berichtet, sieht dieser eine Einmalzahlung in Höhe von 400 Euro in 2015 für die 140.000 Beschäftigten vor. Zudem sollen die Gehälter in den nächsten beiden Jahren schrittweise angehoben werden. Ab 1. Oktober 2016 sollen die Post-Mitarbeiter zwei Prozent mehr Geld erhalten. Ein Jahr später ist nochmals ein Plus von 1,7 Prozent vorgesehen. Die Wochenarbeitszeit bleibt bei 38,5 Stunden. Der Kündigungsschutz wird um vier Jahre bis Ende 2019 verlängert.

Tarifabschluss bringt mehr Sicherheit und Gehalt

Angesichts der Tatsache, dass die Deutsche Post Anfang des Jahres Dienstleistungen auf externe Paketgesellschaften ausgelagert hatte, war auch das Thema Sicherheit von Arbeitsplätzen entscheidend für die Gewerkschaft Verdi. Nun hat Verdi erwirkt, dass 7.650 Paketzusteller der Post  im Mutterunternehmen beschäftigt bleiben. Zudem darf das Unternehmen bis Ende 2018 keine Brief- oder kombinierte Brief- und Paketzustellungen an Fremdfirmen vergeben. Die Auslagerung bleibt vorerst also auf den Paketbereich beschränkt.

Keine Verbesserung für Paketzusteller der ausgelagerten Gesellschaften

Die rund 6.500 Paketzusteller der ausgelagerten Gesellschaften sind bei dem Tarifabschluss leer ausgegangen. Sie werden nicht in den Post-Haustarifvertrag aufgenommen und erhalten weiterhin weniger Geld als ihre Kollegen beim Mutterunternehmen.  Verdi-Verhandlungsführerin Andrea Kocsis zeigte sich trotzdem zufrieden und nannte den Abschluss laut Tagesschau ein „umfassendes Sicherungspaket für die Beschäftigten". Post-Personalchefin Melanie Kreis sagte: „Wir konnten ein Gesamtpaket vereinbaren, das unseren Mitarbeitern Sicherheit und Perspektive bietet sowie gleichzeitig künftiges Wachstum ermöglicht." Sie kündigte gleichzeitig an, dass in den externen Paketfirmen nun Tausende neue Stellen entstehen sollen. Es sei sehr realistisch, dass dort in den kommenden fünf Jahren bis zu 20.000 Mitarbeiter beschäftigt sein könnten.

Poststreik sorgte für viele Unannehmlichkeiten

Der Poststreik hat zuletzt für großen Unmut bei den Kunden gesorgt. In manchen Städten blieben Briefe wochenlang liegen. Ärgerlich wurde der Ausstand für Verbraucher insbesondere, wenn sie auf wichtige Pakete wie Medikamentenlieferungen warten mussten. Bei wichtigen Schreiben, zum Beispiel an Gerichte oder Behörden, mussten Kunden im Zweifelsfall selbst für die Zustellung sorgen, denn bei verpassten Fristen können sich Verbraucher nicht auf den Poststreik berufen.

Aktuelle Finanznews

Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
„Ich zahle mit Karte!“. Während diese Ansage im Bargeldland Deutschland gelegentlich immer noch für genervtes Augenrollen in den Kassenschlangen sorgt, ist bargeldloses Bezahlen weltweit auf dem Vormarsch....
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Viele Verbraucher müssen sich für 2017 auf höhere Strompreise einstellen: Zwei große Energieversorger wollen die Netzentgelte im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Zu erwarten sind durchschnittliche Mehrkosten...
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Online-Betrüger haben offenbar deutsche Steuerzahler als vielversprechende neue Zielgruppe entdeckt. Aktuell tauchen vermehrt Phishing-Mails von vermeintlichen Finanzämtern auf, die die Empfänger zur Preisgabe...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen