Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Rückzahlungen für Mieter mit Ölheizung möglich

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 10.05.2016

Für Haushalte mit einer Ölheizung war das Jahr 2015 günstig: Durch den besonders niedrigen Ölpreis können sie eine Rückzahlung erwarten, obwohl das Jahr kälter war als 2014 und deshalb der Verbrauch gestiegen ist. Gaskunden müssen dagegen etwas höhere Heizkosten hinnehmen als 2014.

Vor allem Mieter mit einer Ölheizung können für das Jahr 2015 mit einer Rückzahlung bei den Heizkosten rechnen. Der niedrige Ölpreis hat nach Einschätzung des Deutschen Mieterbunds dafür gesorgt, dass ungefähr jeder vierte Haushalt 15 bis 20 Prozent weniger für Warmwasser und Heizung zahlen muss.

Geringere Kosten für Ölheizungen in 2015

Auch wenn das Jahr 2015 insgesamt kälter war als 2014, werden viele Mieter mit einer Ölheizung voraussichtlich eine Rückzahlung erhalten, wenn die Heizkosten abgerechnet werden. Bei einem um fünf oder sechs Prozent höheren Energieverbrauch war Heizöl durch den gefallenen Ölpreis 2015 durchschnittlich um 23,1 Prozent günstiger als im Vorjahr. Das Öl ist damit so günstig wie seit zehn Jahren nicht mehr.

Bei einer Wohnung mit einer Fläche von 70 Quadratmetern ist laut dem Mieterbund eine Einsparung von durchschnittlich 186 Euro bei den Heizkosten realistisch. Detaillierte Zahlen sollen im September folgen. Vom niedrigen Ölpreis profitiert etwa ein Viertel der deutschen Haushalte: So viele nutzen eine Ölheizung.

Gaskunden mit etwas höheren Heizkosten

Haushalte, die mit Gas heizen, müssen dagegen eine leicht höhere Rechnung für die Heizkosten erwarten. Zwar sanken auch die Preise für Gas, allerdings nur geringfügig um 1,5 Prozent. Durch den gestiegenen Verbrauch kann die Rechnung laut Mieterbund um drei bis fünf Prozent höher ausfallen als für 2014. Das betrifft etwa die Hälfte der Haushalte in Deutschland, da Gas die häufigste Heizungsart ist. Ungefähr jeder achte Haushalt bezieht dagegen Fernwärme. Dafür waren die Preise 2015 um durchschnittlich 5,6 Prozent niedriger als 2014. So können Fernwärme-Kunden für 2015 eine ähnliche Rechnung erwarten wie im Vorjahr, da die niedrigeren Preise den gestiegenen Verbrauch ausgleichen.

Quelle: FAZ

Aktuelle Finanznews

Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Viele Verbraucher müssen sich für 2017 auf höhere Strompreise einstellen: Zwei große Energieversorger wollen die Netzentgelte im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Zu erwarten sind durchschnittliche Mehrkosten...
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Online-Betrüger haben offenbar deutsche Steuerzahler als vielversprechende neue Zielgruppe entdeckt. Aktuell tauchen vermehrt Phishing-Mails von vermeintlichen Finanzämtern auf, die die Empfänger zur Preisgabe...
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Komplexe Steuersparmodelle helfen vor allem Vermögenden, mehr von ihrem Geld zu behalten. Wie im Fall der Panama Papers erkennen die Regierungen solche Steuervermeidungsstrategien erst spät. Dagegen soll...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen