Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Schweizer Franken-Kurs führt weiter zu Turbulenzen

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 06.06.2015

Der vom Euro abgekoppelte Schweizer-Franken-Kurs wirkt sich negativ auf die Schweizer Wirtschaft aus. Auch deutsche und österreichische Kreditnehmer leiden unter dem veränderten Wechselkurs. Der starke Franken macht vor der Entkopplung in Euro aufgenommene Kredite und Schweizer Exportwaren teuer. Der Binnenmarkt hält die Wirtschaft jedoch stabil.

Bereits in Januar war der Schweizer-Franken-Kurs von der Schweizerischen Nationalbank vom Euro entkoppelt worden. Bis dahin wurden beide Währungen regelmäßig einander angeglichen. Die Folge: Wer vor der Entkoppelung einen Schweizer Kredit in Euro aufgenommen hatte, steht seither vor einem um rund 15 Prozent angewachsenen Schuldenberg. Jetzt wirkt sich der starke Franken auch auf die Schweizer Wirtschaft und zunehmend auch auf Kreditnehmer in Österreich aus, berichtet die „Welt“.

Schweizer Franken-Kurs setzt Wirtschaft zu

Die Schweizer Wirtschaft ist im ersten Quartal 2015 so stark geschrumpft wie seit der Finanzkrise nicht mehr. Um 0,2 Prozent sank das Bruttoinlandsprodukt der Eidgenossen, teilte das Schweizerische Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) mit. Als Grund für den Rückgang wird vor allem der Schweizer Franken-Kurs genannt. Seit dessen Entkopplung vom Euro leidet die Schweizer Exportwirtschaft unter der starken Währung und den dadurch für ausländische Kunden hohen Preisen. Bereits während der Skisaison hatten sich die Folgen des aus Euro-Sicht teuren Franken bemerkbar gemacht. Zahlreiche Touristen aus dem Euroraum stornierten Winterurlaube in der Schweiz. „Wir können nicht erwarten, dass das zweite Quartal viel besser wird.“ sagte Daniel Hartmann, Ökonom bei der Bantleon Bank AG. Der Schweizer-Franken-Kurs werde sich auch weiterhin auswirken. Dass die Wirtschaft nicht noch deutlicher geschrumpft ist, ist der Tatsache zu verdanken, dass mehr als 85 Prozent der Wirtschaftsleistung auf die Binnennachfrage entfallen, welche sich positiv entwickelt.

Österreich ähnlich betroffen wie Deutschland

Ähnlich wie in Deutschland haben viele Verbraucher in Österreich das Problem, einen vor der Entkopplung im Euro aufgenommenen Schweizer Kredit zurückzahlen zu müssen. Seit der Schweizer-Franken-Kurs im Vergleich zum Euro rund 15 Prozent teurer geworden ist, haben sich auch die Kreditsummen entsprechend erhöht. Die Österreichische Nationalbank warnt nun davor, dass der Franken sogar noch teurer werden könnte. Ein Kredit in Euro kann aktuell die sicherere Alternative sein, auch wenn Schweizer Banken traditionell mit attraktiven Konditionen locken.

Aktuelle Finanznews

Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Online-Betrüger haben offenbar deutsche Steuerzahler als vielversprechende neue Zielgruppe entdeckt. Aktuell tauchen vermehrt Phishing-Mails von vermeintlichen Finanzämtern auf, die die Empfänger zur Preisgabe...
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Komplexe Steuersparmodelle helfen vor allem Vermögenden, mehr von ihrem Geld zu behalten. Wie im Fall der Panama Papers erkennen die Regierungen solche Steuervermeidungsstrategien erst spät. Dagegen soll...
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Basiskonten sollen insbesondere Obdachlosen und Flüchtlingen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erleichtern und für eine bessere Integration sorgen. Inzwischen sind Banken und Sparkassen verpflichtet,...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen