Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Krankenkasse zahlt Zuschuss für Smartwatches

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 10.08.2015

Um die Fitness ihrer Mitglieder zu verbessern, bezuschussen viele Krankenkassen schon seit geraumer Zeit Sportangebote aber auch Zubehör wie Pulsmesser. Zumindest eine Krankenkasse geht nun noch einen Schritt weiter und gewährt auch für den Kauf von Smartwatches wie der Apple Watch einen Zuschuss. Auf finanzielle Unterstützung beim Smartphone-Kauf können Versicherte allerdings nicht hoffen.

Die gesetzlichen Krankenkassen sind offenbar im digitalen Zeitalter angekommen. Neben Fitnesskursen, Zahnreinigungen und ähnlichen gesundheitsfördernden Maßnahmen werden nun auch Smartwatches wie die Apple Watch von Krankenkassen bezuschusst. Dies geht aus einem Bericht des Computermagazins „Chip“ hervor.

Smartwatches müssen Puls oder Bewegung tracken können

Obwohl die Apple Watch gemeinhin eher als Luxus-Gadget gilt, bezuschusst die AOK Nordost den Kauf der Smartwatch nach Informationen des Computermagazins mit 50 Euro. Ausschlaggebend ist unter anderem, dass das Gerät in der Lage ist, den Puls zu messen. Damit wird es von der Krankenkasse wie ein professioneller Pulsmesser oder ein Aktivitätstracker bewertet. Und den Kauf derartiger Geräte bezuschusst die AOK Nordost aufgrund ihres gesundheitlichen Nutzens grundsätzlich. Dies gilt auch für andere Smartwatches, die mit Pulsmesser oder Schrittzähler ausgestattet sind. Übernommen werden bis zu 50 Prozent der Anschaffungskosten, allerdings ist der Zuschuss bei 50 Euro gedeckelt. Auf Nachfrage von „Chip“ erklärte die AOK Nordost: „Dieser Zuschuss wird für sämtliche Geräte gewährt, die Herzfrequenz, Streckenlänge, Höhenmeter, Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch usw. dokumentieren, also für Fitnessarmbänder und Smartwatches – auch die AppleWatch.“

Krankenkasse gewährt auch Zuschuss für Apps und Fitnessportale

Versicherte, die aufgrund dessen auf einen Krankenkassen-Zuschuss für ihr neues Smartphone hoffen, werden allerdings enttäuscht. Obwohl viele Jogger ihre sportlichen Aktivitäten mithilfe von Smartphone-Apps protokollieren, werden Handys generell nicht bezuschusst. Allerdings gewährt die Krankenkasse Zuschüsse für Apps, Online-Fitnessportale und andere Angebote aus dem sogenannten eHealth-Bereich. Hierfür werden pro Kalenderjahr bis zu 20 Euro erstattet. Der Zuschuss für Pulsmesser und Aktivitätstracker wird lediglich in jedem zweiten Kalenderjahr gewährt.

Aktuelle Versicherungsnews

Pflegepflichtversicherung: Höhe und Beitragssätze
Pflegepflichtversicherung: Höhe und Beitragssätze
Eine Pflegeversicherung ist für jeden Krankenversicherten, ob privat oder gesetzlich versichert, Pflicht. Je nach Ihrem Versichertenstatus sind Sie daher der privaten oder gesetzlichen Pflegeversicherung...
Familienkrankenversicherung
Familienkrankenversicherung
Für junge, gesunde Singles, die genug verdienen, ist eine private Krankenversicherung erste Wahl. Doch was gilt für Verheiratete? Neben Alter und Einkommen spielt hier die Familienplanung eine wichtige...
Lohnfortzahlung
Lohnfortzahlung
Krankheit, Urlaub, Feiertag – in bestimmten Fällen zahlt der Arbeitgeber den Lohn weiter, um Einkommenseinbußen entgegenzuwirken. Was die gesetzliche Regelung für Voraussetzungen vorschreibt und welche...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen