Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Sparbuchzinsen werden immer unattraktiver

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 14.01.2013

Die Sparbuchzinsen sind so niedrig wie nie zuvor. Wie bei zahlreichen anderen Geldanlagen erhalten Sparer nur noch kümmerliche Erträge, sodass viele Kunden ihre ehemals so beliebten Sparbücher kündigen. Dennoch wird diese Anlageform nicht unbedingt aussterben: Vereinzelt können Sparer noch gute Angebote finden, vor allem bei regionalen Banken.

Der Ausblick ins Finanzjahr 2013 gibt Sparern wenig Grund zur Hoffnung. Wie auch beim Tagesgeld und beim Festgeld sind die Sparbuchzinsen auf einem Niveau angelangt, das so niedrig ist wie nie zuvor. Einlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist verfügen derzeit über einen Basiszinssatz von unter 0,4 Prozent.

Sparbücher nur noch für Nostalgiker?

Bei derartig geringen Sparbuchzinsen - manche Institute bieten im Augenblick nur noch Renditen von 0,15 oder gar 0,1 Prozent an - verliert die ehemals so populäre Geldanlage immer mehr an Bedeutung. Oliver Mihm, Vorstand der Unternehmensberatung Investors Marketing, stellt im Gespräch mit dem "Handelsblatt" fest: "Sparbücher haben heutzutage eher einen emotionalen Wert, etwa als Geschenk für Kinder." Selbst die historisch niedrigen Tagesgeld-Zinsen sind dem klassischen Sparbuch meist weit voraus.

EZB-Leitzins rechtfertigt niedrige Sparbuchzinsen nicht

Trotz des niedrigen Leitzinses der Europäischen Zentralbank (EZB) sind solche Mini-Zinsen nicht grundsätzlich zu erwarten. Schließlich liegt der Satz, zu dem sich die Banken Geld beschaffen können, derzeit bei 0,75 Prozent -  Sparbuchzinsen unterhalb des EZB-Leitzinses müsste keine Bank anbieten. Zahlreiche Verbraucher lassen sich die Kundenunfreundlichkeit der Banken nicht gefallen und kündigen ihre Spareinlagen. So sank diese Summe 2012 im Vergleich zum Vorjahr um knapp elf Milliarden Euro auf 668 Milliarden Euro.

Vereinzelte gute Angebote

Wie lange sich Sparbücher mit dreimonatiger Kündigungsfrist überhaupt noch auf dem Markt halten, ist schwer zu sagen. Einzelne Angebote mit durchaus attraktiver Rendite werden Bestand haben, auch wenn die Zinspolitik der EZB in absehbarer Zeit keine Verbesserungen mit sich bringt. Wer genau hinsieht, kann bei überregionalen Banken vereinzelt noch lukrative Sparbuchzinsen ausmachen. So bieten die:

Auf regionaler Ebene sind mitunter noch höhere Zinssätze möglich.

Aktuelle Finanznews

Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Viele Verbraucher müssen sich für 2017 auf höhere Strompreise einstellen: Zwei große Energieversorger wollen die Netzentgelte im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Zu erwarten sind durchschnittliche Mehrkosten...
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Online-Betrüger haben offenbar deutsche Steuerzahler als vielversprechende neue Zielgruppe entdeckt. Aktuell tauchen vermehrt Phishing-Mails von vermeintlichen Finanzämtern auf, die die Empfänger zur Preisgabe...
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Komplexe Steuersparmodelle helfen vor allem Vermögenden, mehr von ihrem Geld zu behalten. Wie im Fall der Panama Papers erkennen die Regierungen solche Steuervermeidungsstrategien erst spät. Dagegen soll...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen