Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Umfrage: Hohe Sparquote bei deutschen Jugendlichen

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 12.08.2014

Die Sparquote von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist überdurchschnittlich hoch. Einer jüngst veröffentlichten Umfrage zufolge legen vier von fünf Jugendliche regelmäßig Geld zur Seite. Gespart wird vor allem für konkrete Konsumwünsche, aber auch für die Ausbildung und die Altersvorsorge. Konservative Finanzprodukte werden bevorzugt.

Deutsche Jugendliche legen Wert auf finanzielle Sicherheit und sind größtenteils disziplinierte Sparer. Dies ergab eine repräsentative Umfrage der Deutschen Bank anlässlich des Internationalen Tags der Jugend am 12. August. Befragt wurden über 1.000 Schüler, Auszubildende, Studenten und Berufstätige zwischen 14 und 25 Jahren.

Überdurchschnittlich hohe Sparquote

81 Prozent der befragten Jugendlichen legen regelmäßig einen Teil des ihnen zur Verfügung stehenden Geldes aus Ausbildung, Nebenjobs, Berufstätigkeit und Taschengeld zurück. Im Durchschnitt verfügen sie über monatliche Einnahmen in Höhe von 457 Euro, davon werden im Mittel 122 Euro gespart. Die Sparquote der Jugendlichen und jungen Erwachsenen liegt bei 27 Prozent und ist damit fast dreimal so hoch, wie der Bundesdurchschnitt aller Haushalte. Dieser lag nach Angaben der Deutschen Bundesbank im vergangenen Jahr lediglich bei 10 Prozent.

Sicherheitsorientierte Anlagenformen bevorzugt

Hinsichtlich der Sparform sind deutsche Jugendliche und junge Erwachsene sicherheitsorientiert. So legen sie ihre Rücklagen an:

  • Klassische Spareinlagen (Sparbuch, Sparplan o. ä.) werden von 65 Prozent der Befragten bevorzugt.
  • Tagesgeldkonten werden von 35 Prozent für ihre Ersparnisse genutzt.
  • Bausparverträge sind immer noch bei 20 Prozent beliebt.
  • Die Riester-Rente ist für 10 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen interessant
  • In Aktien und Fonds investieren lediglich 9 Prozent
  • Lebensversicherungen belegen mit 6 Prozent den letzten Platz in der Gunst der jungen Sparer.

 

Konkrete Sparziele

Gespart wird zum Großteil (52 Prozent) für konkrete Konsumwünsche wie ein Auto, den Führerschein, Reisen oder Elektronikgeräte. Für ihre Ausbildung sparen 21 Prozent der Befragten und 17 Prozent legen bereits Geld für die Altersvorsorge zurück.

Junge Sparer haben kaum Bedenken bezüglich Online-Banking, 65 Prozent legen sogar großen Wert darauf, ihre Bankgeschäfte per Internet erledigen zu können. 45 Prozent kümmern sich auch mobil per Smartphone oder Tablet um ihre Finanzangelegenheiten.

Aktuelle Finanznews

WSI: Einkommensverteilung wird ungleicher
WSI: Einkommensverteilung wird ungleicher
Laut einer Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) wird die Einkommensverteilung in Deutschland immer ungleicher. Trotz guter Konjunktur sind demnach gerade arme Menschen gefährdet,...
Welche Nationen finanzielles Basiswissen haben
Welche Nationen finanzielles Basiswissen haben
In einer Studie zum finanziellen Basiswissen weltweit wurde ermittelt, dass zwei von drei Menschen nur über ein mangelhaftes Finanzwissen verfügen. Skandinavier sind besonders gut informiert, Deutschland...
Änderungen beim Erneuerbare-Energien-Gesetz
Änderungen beim Erneuerbare-Energien-Gesetz
Das Erneuerbare-Energien-Gesetz wird reformiert und damit stehen einige Veränderungen bei der Förderung von Ökostrom an. Das Bundeswirtschaftsministerium hat ein Papier vorgelegt, nach dem sich in Zukunft...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen