Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Studie: Deutsche Mittelschicht stabil und vermögend

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 17.12.2015

Viele aktuelle Studien zeichnen für die Mittelschicht in Deutschland ein eher düsteres Bild: Diese soll angeblich schrumpfen, nur noch die Oberschicht hätte Vermögen vorzuweisen. Doch das stimmt nicht, die deutsche Mittelschicht ist stabil und vermögend – so legt es eine kürzlich veröffentlichte Studie nahe.

Die Mittelschicht in Deutschland ist zahlenmäßig stabil und verfügt über einen beträchtlichen Anteil des gesamten privaten Nettoeinkommens und Nettovermögens – so die wichtigsten Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung über das Vermögen der mittleren Einkommensschicht in Deutschlandder Konrad-Adenauer-Stiftung. In der jüngst veröffentlichten Studie wurde die Entwicklung der Mittelschicht in Deutschland in den Jahren von 2002 und 2012 untersucht.

Mittelschicht verfügt über großen Anteil des privaten Einkommens

Der Begriff „Mittelschicht“ orientiert sich dabei am sogenannten „Medianeinkommen“: Es gibt innerhalb der Bevölkerung gleich viele Menschen, die entweder ein höheres oder ein niedrigeres Einkommen haben als diejenigen, die über dieses mittlere Einkommen verfügen. Zur Mittelschicht zählt die Studie alle Menschen, deren Nettoeinkommen 70 bis 150 Prozent des mittleren Einkommens beträgt – in Deutschland sind dies aktuell 78 Prozent der Bevölkerung. An diesen Zahlen hat sich seit dem Jahr 2007 wenig geändert. In den Jahren davor allerdings reduzierte sich die Mittelschicht Jahr für Jahr ein wenig. So zählten 1999 noch 83 Prozent der Deutschen dazu, 2006 waren es nur noch 77 Prozent.

Gleichzeitig entfällt in Deutschland fast 70 Prozent des gesamten privaten Nettoeinkommens auf Bevölkerungsschichten, die auf ihrem Girokonto regelmäßig ein mittleres Einkommen vorfinden. Während die Oberschicht über ein Fünftel des gesamten privaten Nettoeinkommens verfügt, bleibt für die Unterschicht noch etwa fünf Prozent übrig.

Vermögen in Deutschland konzentrierter verteilt als Einkommen

Während sich also ein beträchtlicher Teil des privaten Einkommens in den Händen der Mittelschicht befindet, ist das private Nettovermögen in Deutschland sehr viel konzentrierter verteilt, so die Studie: Zwar verfügen Menschen mit mittlerem Einkommen über rund 68 Prozent des privaten Nettovermögens. Gleichzeitig verfügen die wohlhabendsten zehn Prozent der Deutschen über mehr als die Hälfte des gesamten Nettovermögens. Während dieser Wert zwischen den Jahren 2002 und 2007 von 56 auf 59 Prozent anstieg, ging sie anschließend wieder leicht zurück, sodass der Wert von 2012 mit dem von 2002 vergleichbar ist.

Die Mittelschicht investiert einen großen Teil ihres Vermögens, nämlich über 70 Prozent, in Immobilien. Davon sind rund 60 Prozent selbstgenutzter Wohnraum. In der oberen Einkommensschicht macht der Anteil des selbstgenutzten Wohnraums dagegen nur einen Vermögensanteil von lediglich rund 35 Prozent aus.

Aktuelle Finanznews

Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Komplexe Steuersparmodelle helfen vor allem Vermögenden, mehr von ihrem Geld zu behalten. Wie im Fall der Panama Papers erkennen die Regierungen solche Steuervermeidungsstrategien erst spät. Dagegen soll...
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Basiskonten sollen insbesondere Obdachlosen und Flüchtlingen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erleichtern und für eine bessere Integration sorgen. Inzwischen sind Banken und Sparkassen verpflichtet,...
Mehr Baudarlehen von Lebensversicherern
Mehr Baudarlehen von Lebensversicherern
Die Lebensversicherer in Deutschland haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Baudarlehen vergeben. . Die Zuwächse lagen bei ihnen deutlich über denen des Gesamtmarkts. Ein möglicher Grund ist, dass sich...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen