Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Noch möglich: Kfz-Versicherung kündigen

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 15.12.2014

Stichtag: Am 30. November endete die alljährliche Wechselperiode, um die Kfz-Versicherung zu kündigen und zu einer anderen Versicherung zu wechseln. Wer die erste Frist verschlafen oder sich jetzt erst für einen Umstieg entschieden hat, kann unter Umständen ein Schlupfloch nutzen: das außerordentliche Kündigungsrecht.

Die Preishöhungen vieler Kfz-Versicherer ermöglichen es Kunden, von ihrem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch zu machen und auch nach der eigentlichen Wechselperiode die Kfz-Versicherung im letzten Moment zu kündigen, berichtet Stiftung Warentest.

Durch Sonderrecht doch noch Versicherung wechseln

Voraussetzung für diesen Schritt ist eine Beitragserhöhung, die von einigen Anbietern bereits zum 1. Januar 2015 angekündigt wurde, bei gleichzeitig gleichbleibenden Leistungen. Die neue Frist beträgt einen Monat ab Rechnungserhalt. Experten weisen darauf hin, dass Autofahrer dabei nicht nur darauf achten sollten, ob sich die Prämie im Vergleich zum Vorjahr erhöht. Tatsächlich können die Beiträge erhöht worden sein, obwohl der Fahrzeugführer weniger als im Vorjahr zahlen muss – nämlich dann, wenn ein unfallfreier Kunde in eine neue Schadenfreiheitsklasse rutscht.

Es wird entsprechend empfohlen, in der Jahresrechnung einen Blick auf den „Vergleichsbeitrag“ zu werfen. Aus dieser Summe geht hervor, welche Prämien fällig geworden wären, wenn der Kfz-Versicherte bereits im letzten Jahr in seiner neuen Klasse gewesen wäre. Der Anbieter hat seine Preise erhöht, wenn die neue Prämie höher ist als der Vergleichsbeitrag.

Ihr außerordentliches Kündigungsrecht können Autofahrer auch dann nutzen, wenn zwar der Beitrag gleich bleibt, aber der Leistungsumfang schrumpft, oder wenn sich der Preis erhöht, weil die Regional- oder Typklasse geändert wurde.

Nicht alle Kunden sind betroffen

Ausgenommen vom außerordentlichen Kündigungsrecht sind umzugsbedingte Klassenwechsel oder Preiserhöhungen, die auf Unfälle zurückzuführen sind. Hat ein Kunde einen Schaden verursacht, ist es aber ebenfalls möglich, binnen eines Monats aus dem Vertrag auszusteigen. Beim Verkauf eines Autos ist eine fristlose Kündigung realisierbar.

Von dem alljährlichen Wechselspiel sind einige Kfz-Versicherungen zudem gar nicht betroffen. Dies gilt für die Verträge, die nicht auf den 31. Dezember datiert sind, sondern am tatsächlichen Tag des Vertragsabschlusses enden.

Aktuelle Versicherungsnews

Immobilienkauf zur Altersvorsorge beliebt
Immobilienkauf zur Altersvorsorge beliebt
Nach Ansicht zahlreicher Bundesbürger lohnt sich ein Immobilienkauf vor allem dann, wenn man damit für das Alter vorsorgen möchte. Laut einer Umfrage halten viele ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung...
Renteninformation animiert zum Sparen fürs Alter
Renteninformation animiert zum Sparen fürs Alter
Einmal im Jahr steckt sie bei einem Großteil der Bundesbürger im Briefkasten: Die Renteninformation der gesetzlichen Rentenversicherung. Meist verschwinden die Schreiben schnell in der Ablage. Doch offenbar...
Rabatt für Elektro-Autos bei der Versicherung
Rabatt für Elektro-Autos bei der Versicherung
Nach Kaufprämie und verlängerter Steuerbefreiung können Käufer von Elektro-Autos jetzt auch noch bei der Versicherung von Vergünstigungen profitieren. An mangelnder Förderung sollte der Durchbruch der...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen