Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Viele Arbeitnehmer verzichten auf Urlaubstage

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 11.07.2016

Ein gutes Drittel der deutschen Arbeitnehmer verzichtet zugunsten der Arbeit auf einen Teil der Urlaubstage. Eine Umfrage zeigt, dass dieses Verhalten besonders häufig in Reinigungsberufen und in der Baubranche vorkommt. Zwischen den Geschlechtern und Altersgruppen bestehen hingegen keine großen Unterschiede, wenn es um den Verzicht auf Erholungsurlaub geht.

Wie der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ermittelt hat, lassen viele Arbeitnehmer in Deutschland ihnen zustehende Urlaubstage verfallen. Häufig fällt der Erholungsurlaub dadurch gerade bei den Arbeitnehmern kürzer aus, die ohnehin überdurchschnittlich viel arbeiten.

Ein Drittel verzichtet teilweise auf Erholungsurlaub

Für den DGB-Index „Gute Arbeit“ wurden knapp 4.700 Arbeitnehmer befragt. Insgesamt erklärten 33 Prozent der Beschäftigten in der Umfrage, dass sie zugunsten der Arbeit auf Urlaubstage verzichtet hätten. Zwischen den Geschlechtern und den Altersgruppen gab es dabei keine nennenswerten Unterschiede. Es ließ sich allerdings feststellen, dass besonders Höherqualifizierte und Beschäftigte mit Leitungsfunktion häufig weniger Erholungsurlaub nahmen. In diesen Gruppen lag die Verzichtsquote jeweils bei 38 Prozent. Unter den Beamten nahmen sogar 41 Prozent weniger Urlaubstage, als ihnen zustehen würden. Auch die Arbeitszeit spielt eine Rolle: Vollzeitbeschäftigte verzichten mit einem Anteil von 35 Prozent deutlich häufiger auf Teile ihres Erholungsurlaubs als Teilzeitbeschäftigte (28 Prozent). Bei den Angestellten, die wöchentlich 48 Stunden oder mehr arbeiten, verzichtete sogar die Hälfte auf Urlaubstage. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den geleisteten Überstunden: Beschäftigte, die keine Überstunden machen, verzichten zu 24 Prozent, Beschäftigte mit mehr als zehn wöchentlichen Überstunden dagegen zu 50 Prozent.

Verzicht auf Urlaubstage besonders in Reinigungs- und Baubranche

Auch zwischen den Berufsgruppen konnte der DGB deutliche Unterschiede feststellen. Besonders verbreitet ist der Verzicht auf Erholungsurlaub demnach in Reinigungsberufen (47 Prozent), in der Baubranche (45 Prozent) und in lehrenden und ausbildenden Berufen (43 Prozent). Dagegen verzichteten vergleichsweise wenige Arbeitnehmer in Recht und Verwaltung (26 Prozent), Tourismus und Gastronomie (23 Prozent) und anderen Dienstleistungsberufen (20 Prozent) auf Urlaubstage.

Auffällig war außerdem, dass in Firmen ohne Betriebs- oder Personalrat 37 Prozent der Beschäftigten auf ihren Urlaub verzichteten. Wenn diese Gremien vorhanden waren, gaben dies hingegen nur 30 Prozent an.

Quelle: DGB

Aktuelle Finanznews

Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Viele Verbraucher müssen sich für 2017 auf höhere Strompreise einstellen: Zwei große Energieversorger wollen die Netzentgelte im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Zu erwarten sind durchschnittliche Mehrkosten...
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Online-Betrüger haben offenbar deutsche Steuerzahler als vielversprechende neue Zielgruppe entdeckt. Aktuell tauchen vermehrt Phishing-Mails von vermeintlichen Finanzämtern auf, die die Empfänger zur Preisgabe...
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Komplexe Steuersparmodelle helfen vor allem Vermögenden, mehr von ihrem Geld zu behalten. Wie im Fall der Panama Papers erkennen die Regierungen solche Steuervermeidungsstrategien erst spät. Dagegen soll...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen