Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Viele Deutsche können auf Bargeld verzichten

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 28.07.2016

Viele Bundesbürger nutzen immer seltener Bargeld. Fast die Hälfte kann sich inzwischen eine Zukunft ohne Scheine und Münzen vorstellen, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. Bargeldloses Zahlen per Girocard, Kreditkarte oder Mobile Payment gewinnt hingegen immer mehr an Beliebtheit bei deutschen Verbrauchern.

Laut einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom verliert Bargeld für viele Deutsche zunehmend an Bedeutung: 46 Prozent der Befragten können sich vorstellen, in Zukunft einen Alltag ohne Barzahlungen zu erleben. Bargeldloses Zahlen ist mittlerweile schon relativ weit verbreitet. Der Verband hat über 1.000 Personen befragt.

Bargeld wird weniger wichtig

Noch vor einem Jahr zeigten sich nur 36 Prozent offen für einen Alltag ohne Bargeld. Inzwischen ist die Aufgeschlossenheit dafür also deutlich gestiegen. Besonders bei der Gruppe der 30- bis 49-Jährigen ist sie groß – hier würden 53 Prozent nicht am Bargeld festhalten. Von den Befragten zwischen 14 und 29 Jahren könnten 45 Prozent darauf verzichten, bei den 50- bis 64-Jährigen sind es 46 Prozent. Auch unter den Umfrageteilnehmern ab 65 Jahren waren immerhin noch 39 Prozent offen dafür, künftig nur noch bargeldloses Zahlen nutzen zu können. „Bargeldlose Bezahlverfahren sind komfortabler und sicherer, deshalb werden sie das Bargeld auf mittlere Sicht ersetzen“, so die Einschätzung von Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.

Bargeldloses Zahlen ist Alltag für viele Deutsche

Zwar ist bei 93 Prozent der Deutschen Bargeld noch regelmäßig im Einsatz, 89 Prozent entscheiden sich aber auch häufig für bargeldloses Zahlen. In den meisten Fällen kommt dabei die Bankkarte des Girokontos zum Einsatz (82 Prozent), gefolgt von Kreditkarten mit 36 Prozent. Doch auch Mobile Payment ist im Kommen: 13 Prozent nutzen mobile Bezahldienste, also das kontaktlose Bezahlen über Smartphone oder anderen NFC-fähigen Geräten oder auch die Zahlung per SMS oder QR-Code. Rohleder sieht dabei große Vorteile für den Verbraucher: „Mobile Payment ist praktisch und erleichtert den Überblick über die eigenen Finanzen, etwa mithilfe einer App, die automatisch ein Haushaltsbuch führt.“

Quelle: Bitkom

Aktuelle Finanznews

Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Finanzverwaltung warnt vor Phishing-Mails
Online-Betrüger haben offenbar deutsche Steuerzahler als vielversprechende neue Zielgruppe entdeckt. Aktuell tauchen vermehrt Phishing-Mails von vermeintlichen Finanzämtern auf, die die Empfänger zur Preisgabe...
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Offenlegungspflicht für Steuersparmodelle geplant
Komplexe Steuersparmodelle helfen vor allem Vermögenden, mehr von ihrem Geld zu behalten. Wie im Fall der Panama Papers erkennen die Regierungen solche Steuervermeidungsstrategien erst spät. Dagegen soll...
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Basiskonten sollen insbesondere Obdachlosen und Flüchtlingen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erleichtern und für eine bessere Integration sorgen. Inzwischen sind Banken und Sparkassen verpflichtet,...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen