Expertenhilfe - Frage

Frage von Klara Rabe

Gefragt am 12.06.2016 um 19:37 Uhr

Absicherung bei Arbeitsunfähigkeit bei Selbständigen?

Hallo, ich bin selbständig und würde gern wissen, wie ich mich gegen Arbeitsausfall bzw. noch wichtiger Arbeitsunfähigkeit absichern kann?
Im Moment zahle ich in die freiwillige Arbeitslosenversicherung ein, Krankenkasse und habe eine Risiko Lebensversicherung. Jetzt habe ich gehört, dass mir das bei längerem Ausfall oder Arbeitsunfähigkeit alles nichts nützt. Was brauche ich indem Fall? Für Ihre Antwort bin ich sehr dankbar. MfG?

Expertenantwort

von Eggo Rettmer

4.50

Beantwortet am 13.06.2016

Sehr geehrte Frau Rabe!
Wichtig ist es, sich gegen Einkommensverluste aufgrund von
- längerer Erkrankung oder
- Erwerbsminderung bzw. -Unfähigkeit
abzusichern.
Die entsprechenden Produkte dazu heißen Krankentagegeld- und Berufsunfähigkeitsversicherung.
Was eine bedarfsgerechte Absicherung kosten kann, hängt von verschiedenene Faktoren ab:
Eintrittsalter
Gesundheitszustand bzw. Vorerkrankungen
Höhe und Dauer der Absicherung
Es kommt also auf sehr individuelle Faktoren an.
Zusätzlich spielt auch die Notwendigkeit der privaten Altersvorsorge eine Rolle.
Teilweise lassen sich hierfür auch staatliche Förderungen nutzen.
Wenn Sie eine konkrete Beratung und passende individuelle Angebote wünschen, kontaktieren Sie mich gerne über den Link.
Mit freundlichen Grüßen
Eggo Rettmer

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Sebastian Hoffmann

3.50

Beantwortet am 15.06.2016

Hallo Frau Rabe,

da Sie selbstständig sind, entfällt für Sie die sonst vom Arbeitgeber gezahlte Lohnfortzahlung (6 Wochen),
wenn Sie freiwillig gesetzlich versichert sind, stellt sich die Frage, ob mit oder ohne Krankentagegeld ab dem 43. Tag,
ersteres bedeutet Sie bekommen das vereinbarte Krankentagegeld ab dem 43 Krankheitstag (hier wichtig: Meldung an Krankenkasse),
letzteres bedeutet Sie bekommen gar nichts, sollten Sie privat versichert sein, stellt sich die gleiche Frage.

Wie der Kollege schon geschrieben hat, gibt es mehrere Möglichkeiten der Absicherung:

Krankentagegeld (arbeitsunfähig kurzfristig)
Berufunfähigkeitsrente (arbeitsunfähig längerfristig)
Unfallrente (arbeitsunfähig aufgrund Unfall)

Ich empfehle Ihnen sich vor Ort einmal grundsätzlich zu diesen Themen beraten zu lassen,
auch in wie fern Ihre Arbeitslosenversicherung für Sie noch Sinn macht,
da es hier ja um Ihre existentielle Absicherung geht.

Bei Fragen fragen!

Mit freundlichem Gruß
Sebastian Hoffmann
zertifizierter Vorsorge-Spezialist (ifp Uni Passau)

Experte kontaktieren