Expertenhilfe - Frage

Frage von Jens Wesselhoefft

Gefragt am 24.09.2017 um 23:48 Uhr

Bei nicht ausreichend nachhaltiger Einkommenssituation...?

...was ist der erste Ansatzpunkt der Bank ?
Ist das benennen eines Bürgen zur Absicherung des Darlehensabtrags möglich? Falls ja, wie verhält es sich, wenn die Bürgin die 75-jährige Mutter ist und die Laufzeit des Darlehens 10 Jahre (oder mehr) betragen soll !?

FinanceScout24 Experte  Willibald Bauer

Expertenantwort

von Willibald Bauer

4.50

Beantwortet am 25.09.2017

Grüß Gott Herr Wesselhoefft,

um welchen Kredit handelt es sich (Immobilienkredit??)
Nicht alle Banken akzeptieren einen Bürger/in. Entscheidend bei der Bürgschaft ist die langfristige Bedienung des Darlehens und vor allen die Bonität des Bürgen.( Muss die Belastung alleine tragen können. Bei der Langfristigkeit der Bedienung des Darlehens ist natürlich das Alter der Bürgin auch von Bedeutung.
Gerne frage ich bei den verschiedenen Banken für Sie nach.
Drücken Sie gerne den blauen Button "Experten kontaktieren"

Mit freundlichen Grüßen

Willibald Bauer Fachwirt für Finanzberatung(IHK)

Experte kontaktieren
FinanceScout24 Experte  Oliver Wilhelm

Expertenantwort

von Oliver Wilhelm

4.50

Beantwortet am 25.09.2017

Wenn die Haushaltsrechnung nicht passt, dann wird das nach meiner Auffassung auch nichts mit einem Bürgen sondern eher mit einer direkten Mitverpflichtung als zweiter Kreditnehmer hier wird dann je nach Einkommen der zweiten Person die fehlende Bonität der ersten Person ausgeglichen wobei das Alter zu berücksichtigen ist und in Ihrem Fall dann der Knackpunkt ist.

Experte kontaktieren