Expertenhilfe - Frage

Frage von Heidi Obermaier

Gefragt am 20.07.2016 um 11:51 Uhr

Bereitstellungsprovions von Bank zu Bank?

meine Bank hat mir einen Kredit für den Kauf einer EW gegeben, den ich nach Baufortschritt abgerufen und in voller Höhe erhalten habe u. Zinsen dafür bezahle. Meine Bank finanziert jedoch dieses Geld über eine andere Bank, die mir jetzt dafür 0,25% Bereitstellungsprovision berechnet, da meine Bank das Geld bis heute dort nicht abgerufen hat. Ist es korrekt, dass i c h jetzt diese Bereitstellungsprovision auch noch bezahlen muß?

Expertenantwort

von Dipl.-Ing. Thomas Kirchhoff

2.00

Beantwortet am 23.07.2016

Haben Sie eine Vereinbarung mit der anderen Bank? Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass - so wie Sie die Angelegenheit schildern - Sie die Provision zahlen müssen. Betrifft dies ein KfW-Darlehen? Sie sollten mit Ihrer Bank sprechen.

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Expertin für Immobilienfinanzierung Bianca Kirsch

0.00

Beantwortet am 23.07.2016

Die Bereitstellungsprovision ist nur einmal zu zahlen, und zwar in der Höhe, in der Sie Ihr Darlehen nicht abgerufen haben. Wenn Ihr Geld ausgezahlt wurde, ist dafür der normale Sollzins zu zahlen. Sie haben sicherlich keine zwei Darlehen, sondern nur eins. Hier wären weitere Informationen hilfreich. Ich denke, es könnte sich um KfW handeln?

Experte kontaktieren