Expertenhilfe - Frage

Frage von einem Nutzer

Gefragt am 21.08.2017 um 10:29 Uhr

Beschränkte Steuerpflicht?

ich habe eine dringliche Frage und bitte um Antwort:
 
Muss man als beschränkt Steuerpflichtiger (d.h. nicht im Inland ansässig) die in einem Depot im Inland (Deutschland) erzielten Kapitalerträge aus Investmentfonds sowie Veräußerungsgewinne von Aktienfondsanteilen und anderen Investments auch im Inland versteuern oder doch in dem Land, in dem man ansässig ist? Müssen auf alle Veräußerungsgewinne die 25 Prozent Abgeltungssteuer bezahlt werden? Müssen auf die jährlichen Ausschüttungen auch Abgeltungssteuer bezahlt werden?

FinanceScout24 Experte  Marina Schneider

Expertenantwort

von Marina Schneider

3.00

Beantwortet am 21.08.2017

Als Steuerausländer wird jemand bezeichnet, der weder seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort noch seinen Wohnsitz in Deutschland hat.
Sie unterliegen nur einer beschränkten Steuerpflicht (§§ 49 ff Einkommenssteuergesetz). Sie sind grundsätzlich von der Kapitalertragssteuer (Abgeltungssteuer, Solidaritätsbeitrag und Kirchensteuer) auf Zinsen, Dividenden (außer Quellensteuer) und Veräußerungsgewinne befreit.
Sie müssen Ihre Kapitalgewinne in ihrem Heimatland versteuern, sofern es dafür eine Steuergesetzgebung gibt. Im Rahmen Ihrer Jahressteuererklärung müssen Sie dann die Gewinne aus Deutschland zu versteuern.

Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider
Versicherungs- & FinanzMaklerin
Immobiliardarlehensvermittlerin

Experte kontaktieren