Expertenhilfe - Frage

Frage von einem Nutzer

Gefragt am 20.09.2017 um 12:46 Uhr

Bezieht sich die höhe der Grundschuld auf das renovierte Objekt oder auf den Ist-Zustand?

Kauft man eine renovierungsbedürftige Immobilie und man sichert den Kredit über eine Eintragung der Grundschuld ab, bezieht sich die Höhe der Sicherheit auf den Ist-Zustand oder auf den Zustand der Immobilie nach Renovierung (für die auch der Kredit eingesetzt wird)?

FinanceScout24 Experte  Herbert Seliger

Expertenantwort

von Herbert Seliger

4.50

Beantwortet am 20.09.2017

Guten Tag,
bei dem beabsichtigten Kauf können Sie zuvor die Höhe der zusätzlichen Kosten ermitteln und dann direkt bei dem Finanzierungsantrag mit einbringen. Die Bank wird dann das Gesamtpaket prüfen und Ihre Finanzierung ist gesichert.
Mit freundlichem Gruß
Herbert Seliger, Finanzberater plus, 64331 Weiterstadt, tel. 06151/6674688, finanzberater.plus@t-online.de

Experte kontaktieren
FinanceScout24 Experte  Marina Schneider

Expertenantwort

von Marina Schneider

3.00

Beantwortet am 20.09.2017

Nun, die Frage ist etwas falsch gestellt. Praktisch sichern nicht Sie die Immobilie ab, sondern Sie bieten diese als Sicherheit an.
Warum dieser Unterschied:
Der der Ihnen ein Dahrlehen gibt, entscheidet, für welche Darlehenshöhe er diese Immobilie ggf. im sanierten Zustand als Sicherheit annimmt.
Daher müssen Sie, bestenfalls gemeinsam mit einem Immobiliardarlehensvermittler, vermutlich bei verschieden Finanzierungvermittlern anfragen. Das geht für Sie aber nur mit einem Makler(s.o.), da sie/ er zugriff auf Angebote von praktisch allen( 300) Finanzierungsgesellschaften hat(von Bank über Sparkasse bis hin zur Versicherung, Bausparkasse).
Wenn SIE verschiedene Banken usw. anfragen, um zu vergleichen, veranlassen diese in der Regel eine Notiz in Schufa und damit sinkt Ihrer Bonität. Auch ist das natürlich mit einer Menge Aufwand für Sie verbunden. Der Makler hat da effektivere Möglichkeiten.

Zurück noch einmal zu Ihrer Frage.
Wenn Sie das Immobiliendarlehen hinsichtlich Sanierung- /Modernisierungskosten erweitern wollen, wird die Bank prüfen, ob sich damit der Wert der Immobilie erhöht. Und der Vermittler wird mit Ihnen prüfen, ob und welche Fördermittel z.B. die der KFW von Ihnen beantragt werden können.
Mindestens die Nebenkosten wie Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Maklerkosten usw. sollten Sie aus eigenen Mitteln bezahlen. Wenn das nicht möglich ist, wird die Bank prüfen, ob Ihre Bonität für ein zusätzliches Nachrangdarlehen reicht, das dann aber mit 5 % aufwärts verszinst wird.

Nutzen Sie also das Wissen und die Erfahrung eines Maklers!

Gerne auch meine!

Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider
Versicherungs- & FinanzMaklerin
Immobiliardarlehensvermittlerin

Experte kontaktieren