Expertenhilfe - Frage

Frage von Manfred Willburger

Gefragt am 07.09.2016 um 11:39 Uhr

Darlehensvermittlungsvertrag bei Kreditvermittler unterschrieben. Darlehensangebot-Annahme Pflicht? ?

Ich habe einen Darlehensvermittlungsvertrag unterschrieben. Das Darlehensangebot war mir zu risikoreich. Ich habe es nicht unterzeichnet. Hat das negative Folgen für mich?

Expertenantwort

von Hannelore Friemel; Dr. Beate Müller; Susann Schönherr,

4.50

Beantwortet am 07.09.2016

Sehr geehrter Herr Willburger,
Sie haben ein Recht vom Darlehensvermittlungsvertrag zurückzutreten, wenn der Vermittler nicht in Ihrem Sinn handelt.
Prüfen Sie bitte, ob Sie Ihre Präferenzen deutlich mit dem Vermittler vor Einholung der Darlehensangebote abgesprochen haben, und ob der Vermittler bankenunabhängig gearbeitet. Das vom Vermittler einzuholende Angebot sollte schon passend für Sie sein.
Mit netten Grüßen aus Dresden von den Damen von "Ihre Baufinanzierung"

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Herr Krause

5.00

Beantwortet am 07.09.2016

Der Darlehensvermittlungvertrag sagt nur aus, dass der Kunde am Abschluss einer Baufinanzierung interessiert ist und der Vermittler Ihm ein solches Darlehen bei einem der im Rahmen der vorvertraglichen Informationen genannten Kreditinstitute vermitteln darf. Eine Abnahmepflicht besteht nicht. Bei weiteren Fragen können Sie sehr gern telefonisch unter 040-67590800 anrufen. Freundlicher Gruß aus Hamburg Andreas Krause (Bankbetriebswirt) BAE Real Estates Hamburg

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Martina und Ernst Reutzel

4.50

Beantwortet am 07.09.2016

Sehr geehrter Herr Willburger,

letztendlich hängt die Frage, ob der Vermittler trotz der nicht zustande gekommenen Finanzierung einen Anspruch an Sie hat, natürlich vom Inhalt des von Ihnen unterschriebenen "Darlehensvermittlungsvertrages" ab. Ernst nach Kenntnis dieses Vertrages kann eine Einschätzung vorgenommen werden. Gerne schaue ich mir diesen Vertrag einmal an.
Freundliche Grüße
Ernst Reutzel

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Thilo Kühne

5.00

Beantwortet am 07.09.2016

Sehr geehrter Herr Willburger,

ich kann mir nicht vorstellen, dass der von Ihnen unterschriebene Vertrag Sie zum Abschluss eines Darlehens ausschließlich bei diesem Vermittler verpflichtet. Üblicherweise wird im Darlehensvermittlungsvertrag nur festgehalten, dass der Vermittler für Sie tätig werden soll und wie die Vergütung erfolgt. Natürlich kann je nach Vermittler die Vergütung nur bei einer erfolgreichen Vermittlung oder aber auch als Honorar vereinbart sein. Wenn Sie mögen, spreche ich das gern mit Ihnen telefonisch durch. Kontaktieren Sie mich einfach über untenstehenden Button!

Mit freundlichen Grüßen,

Thilo Kühne
zertifizierter Vorsorgespezialist

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Detlef Fechner | Bauspar - und Finanzierungsfachmann (BWB)

4.50

Beantwortet am 08.09.2016

Sehr geehrter Herr Willburger, ein Darlehensangebot ist wie der Name schon sagt ein Angebot. Dies muss nicht angenommen werden. Den Vermittlungsvertrag müssten Sie nachlesen - da ich die Ausgestaltung nicht kenne, kann hier keine Aussage getroffen werden.

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Enrico Reissenweber

5.00

Beantwortet am 09.09.2016

Sehr geehrter Herr Willburger,

grundsätzlich kann ich mich meinen Kollegen nur anschliessen. Das Vertragsangebot der Bank selbst muß nicht angenommen werden und hat keine negativen Folgen. Hinsichtlich des geschlossenen Darlehensvermittlungsvertrages selbst, gibt es einige Vermittler, die Ihnen im Fall einer erfolgreichen Vermittlung (ohne das es auf die Annahme des Vertrages ankommt) eine Gebühr / Entschädigung o.ä. in Rechnung stellen wollen. Das müsste aber zunächst im benannten Vertrag schriftlich festgehalten und Sie über ein entsprechendes Widerrufsrecht belehrt worden sein.
Gern können wir unverbindlich und ohne Kosten! uns die aktuelle Situation ansehen und sofern gewünscht über die für Sie passende Finanzierung sprechen. Kontaktieren mich einfach!
Mit sonnigen Grüßen

Enrico Reissenweber

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Willibald Bauer

4.50

Beantwortet am 09.09.2016

Grüß Gott Herr Willburger,

entscheidend ist, was im Darlehensvermittlungsvertrag steht.
Es könnte eine Geldforderung auf Sie zukommen, wenn dies für die Vermittlungstätigkeit vereinbart wurde. Den Darlehensvertrag schlissen sie grundsätzlich mit dem Kreditinstitut ab.
Für weitere Fragen können Sie mich gerne kontaktieren-
Mit freundlichen Grüßen

Willibald Bauer
Fachwirt für Finanzberatung.

Experte kontaktieren