Expertenhilfe - Frage

Frage von Rolf Egelhof

Gefragt am 04.10.2017 um 14:30 Uhr

Direktversicherung-Auszahlung und nachträgliche Krankenversicherungsbeiträge?

Herr Patrick Schmidt,
Ihre Antwort an Frau Kornelia Hoffmann hat mich überrascht und führt mich zu meinem Fall. Ich hatte im Jahre 1984 eine Direktversicherung über 25 Jahre über den Arbeitgeber abgeschlossen ( nur so war es möglich) die gesetzlich mit einem damaligen max. Einzahlungsbetrag von DM 3000.-/Jahr gedeckelt war! Dieser Betrag wurde einmal auf 3600.-/Jahr angepasst. Die Ersparniss, war damals der geringere Steuersatz von 10% EkSt. auf diesem Betrag.
Im Jahre 2005 hat nun die Bundesregierung das Alterseinkommengesetz verabschiedet mit dem alle Einkommen nach Renteneintritt erfasst werden.
In meinem Fall war dies dann so, dass ich die Versicherungssumme im Jahre 2009 als Einmalzahlung ausbezahlt bekam ca.46k€!
Im Jahr 2011 ging ich dann in Rente und seitdem zahle ich nachträglich GKV Beiträge mit dem heutigen Beitragssatz nach, obwohl mein Arbeitgeber nur solche MA eine Direktversicherung anbot deren Gehalt über der Beitragsbemessungsgrenze lag. Großzügig ist es auch wie die GKV das Thema behandelt, sie gewährt eine monatliche Teilzahlungsrate über ca.10 Jahre. Bei Änderung des Beitragssatzes wird dieser immer wieder auf den Restbetrag angewandt!
Was ist nun der Unterschied zwischen mir und Frau Hoffmann?

FinanceScout24 Experte  Patrick Schmidt

Expertenantwort

von Patrick Schmidt

4.50

Beantwortet am 06.10.2017

Guten Tag Herr Egelhof,

der Unterschied zur Fallkonstellation von Frau Hofmann ist, dass diese laut Ihrer Beschreibung Privat krankenversichert ist und in diesem Fall keine Krankenversicherungsbeiträge anfallen.

Beste Grüße

Patrick Schmidt
Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Experte kontaktieren