Expertenhilfe - Frage

Frage von Manfred Wahler

Gefragt am 22.03.2017 um 15:10 Uhr

Grundschuld zur Sicherung eines Kredites ?

Mein Frau (68 Jahre) und ich (66 Jahre) haben gemeinsam ein kleines Reihenhaus. Verkehrswert ca. € 150,000.00. Nun möchte unser Sohn für einen Kredit von € 100.000,00 eine Grundschuld auf unser Haus eintragen lassen. den Kredit will er mit € 500,00 pro Monat abzahlen. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob wir das Ende des Kredites überhaupt noch erleben werden. Was passiert, wenn wir beide vor Ende der Laufzeit nicht mehr da sind ? Wir haben auch noch einen 2. Sohn. Wie ist das mit der Erbschaft ?? Können Sie mir da weiterhelfen ?

FinanceScout24 Experte  Uwe Hartmann Fachwirt der Finanzberatung + Immobilien-Finanzierungs-Spezialist ( FH )

Expertenantwort

von Uwe Hartmann Fachwirt der Finanzberatung + Immobilien-Finanzierungs-Spezialist ( FH )

5.00

Beantwortet am 22.03.2017

Guten Tag

Wir können ihnen zu ihrer gerne eine telefonische Beratung anbieten.
Kontaktieren sie uns über den blauen Button.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Hartmann

Experte kontaktieren
FinanceScout24 Experte  Enrico Reissenweber

Expertenantwort

von Enrico Reissenweber

Beantwortet am 27.03.2017

Sehr geehrter Herr Wahler,

die Frage hier ausführlich zu beantworten, dürfte den möglichen Rahmen sprengen. Grundsätzlich gilt: Wenn Sie Ihr Haus der Bank zur Verfügung stellen und Ihr Sohn zahlt nicht, dann könnten Sie unter Umständen das Eigentum verlieren und müssten ausziehen. Diesem Risiko sollten Sie sich bewusst sein. Wenn Ihr Sohn den benötigten Kredit nur unter diesen Bedingungen bekommt - sollten Sie sich Fragen, ob der Kredit überhaupt sinnvoll ist! Werden Sie nicht nur Sicherheitengeber - sondern auch noch Kreditnehmer - haften Sie zusätzlich mit Ihrem Einkommen, müssten also eventuell auch vereinbaren Raten an die Bank zahlen.

Die geschätzte Laufzeit eines solchen Kredites dürfte bei ca 25 Jahren liegen - ob Sie das entsprechende Ende erleben, vermag ich nicht beurteilen!

Im Erbfall - nur mal ganz grob - erben, wenn nichts anderes vereinbart ist, - Ihre Kinder zu gleichen Teilen. Das gilt sowohl für Vermögen (Haus), als auch eventuelle Schulden! Sind Sie also Kreditnehmer für den einen Sohn, würde im Erbfall der 2. Sohn auch die Hälfte der Schulden erben!
Genauere Beratungen zum Erbrecht erhalten Sie beim Notar. Auch wenn hierfür Kosten entstehen werden, würde ich an Ihrer Stelle einen selbigen konsultieren, bevor Sie irgendwelche Zugeständnisse abgeben!
Gern können wir das auch telefonisch besprechen. Kontaktieren sie mich dazu einfach über den blauen Button.

Mit freundlichen Grüßen

Enrico Reissenweber
Baufinanzberatung Reissenweber