Expertenhilfe - Frage

Frage von Karsten Schwertfeger

Gefragt am 16.06.2017 um 10:08 Uhr

Haftpflicht Verkehrsunfall Auto/Fahrrad?

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich habe eine Frage und versuche mich kurz und präzise zu halten. Ein Fahrradfahrer fährt in ein Auto rein und verursacht Schaden. Der Fahrradfahrer hat Schuld. Nun regeln die Versicherungen alles und der Autofahrer erhält von seiner Versicherung das Geld für den Schaden. (Ich glaube die Auto-Versicherung holt sich das Geld von der Versicherung des Fahrradfahrers wieder???) Seine Versicherung hat eine Selbstbeteiligung von 300€. Der Autofahrer fordert diese vom Fahrradfahrer. Kann der Fahrradfahrer dieses bei seiner Haftpflicht geltend machen und fließen die 300€ irgendwann an den Autofahrer?
Für eine Antwort wäre ich dankbar
mit freundlichen Grüßen
Karsten. Schwertfeger

FinanceScout24 Experte  Willibald Bauer

Expertenantwort

von Willibald Bauer

4.50

Beantwortet am 16.06.2017

Grüß Gott Herr Schwertfeger,

aus Ihrer Schilderung entnehme ich, dass die Vollkasko des KFZ die Reparaturrechnung begleicht. SB 300 €.Die Versicherungen rechnen sicher in diesem Fall nicht gegeneinander ab. Der KFZ-Besitzer muss die Forderung an den Fahrradfahrer stellen und dieser es seiner Privathaftpflichtversicherung melden.
Nachdem Sie den Forderungsbetrag von Radfahrer erhalten haben sollten Sie den Vollkaskoschaden bei der KFZ-Versicherung vollständig begleichen ( innerhalb von 6 Monaten) damit Sie nicht zurückgestuft
werden.

Bei weiteren Fragen drücken Sie gerne den blauen Button "Experten kontaktieren"

Mit freundlichen Grüßen

Willibald Bauer Fachwirt für Finanzberatung.(IHK)

Experte kontaktieren