Expertenhilfe - Frage

Frage von Herrn / Frau Demir

Gefragt am 18.12.2016 um 20:04 Uhr

Hausgeld, umlegbarer Anteil?

Guten Abend,

ich möchte gerne als Investition gedacht, eine Eigentumswohnung (vermietet) kaufen.
Wie hoch ist in der Regel der nicht umlegbare Anteil den ich von der Kaltmiete noch abziehen muss?

Welche Rendite ist in der Regel mit einer Wohnung erzielbar? Ich lese immer 3 %.


Besten Dank vorab,

Demir

FinanceScout24 Experte  Marina Schneider

Expertenantwort

von Marina Schneider

Beantwortet am 19.12.2016

Guten Tag Familie Demir!
Die Kaltmiete ist Ihre Einnahme und wird entsprechend versteuert. Bei den Betriebskosten/ Hausgeld können Sie einen Teil als Kosten steuerlich geltend machen, sprich wieder abziehen. Wie hoch dieser Anteil ist, rechnet Ihnen die Hausverwaltung sehr schön aus. Dazu kommen Zinsen und AfA. Im ersten Jahr können Sie die Finanzierungs- bzw. Geldbeschaffungskosten insgesamt absetzen, daher ist die Steuerersparnis höher.
Die Rendite kann bis ca. 5,5 % betragen. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sie können Rendite -, Pflege-, Betreutes Wohnen - … kaufen. Auch Studentenwohnungen, Immobilien mit Sanierungsanteil, Denkmalgeschützte Immobilien…
Die Renditen sind jeweils unterschiedlich.
Vor dem Kauf müssen Sie sich individuell beraten lassen. Rendite und steuerlich Behandlung werden im Verkaufsgespräch besprochen bzw. Sie erhalten einen Überblick.

Ein Finanz-Makler kann Ihnen die verschiedensten Objekte und Varianten vorstellen und vermitteln.
Machen Sie das bitte nicht allein, nutzen Sie die Kompetenz, die Erfahrung eines Fachmannes!

Klicken Sie BLAU –

Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider
Finanzmaklerin