Expertenhilfe - Frage

Frage von Klaus Ruggaber

Gefragt am 28.11.2017 um 17:42 Uhr

Ist eine Legionellenbefall in einem Mehrfamilienhaus durch die Leitungswasserversicherung abgedeckt?

Bei der vorgechriebenen Wasserkontrolle wurden Legionellen festgestellt und umfangreiche Maßnahmen durch die Gesundheitsbehörde vorgeschrieben , z.B. Fachgutachten durch eine Fachfirma, Baumaßnahmen.
Sind diese Kosten in der Leitungswasserversicherung (verbundene Hausversicherung) enthalten?

FinanceScout24 Experte  Marina Schneider

Expertenantwort

von Marina Schneider

3.00

Beantwortet am 30.11.2017

Nein, Herr Ruggaber!

Nein, Herr Ruggaber, in der Hausratversicherung nicht!

Es muss geklärt werden, wer für die Beseitigung des Schadens zuständig ist und ggf. haftbar gemacht werden kann.

„Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet“, so das BGB in § 823.

Ich vermute, es trifft das Gemeinschaftseigentum oder den Eigentümer. Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV), die im Jahr 2012 überarbeitete worden ist, schreibt regelmäßige Kontrollen vor.
Zu klären ist also, wer der Betreiber ist, wer ist für die Wartung und die Kontrollen zuständig, wer kann evtl. Schadensersatzpflichtig gemacht werden.
An wen werden nun die Kosten herangetragen?

Derjenige sollte diesen Anspruch, ohne eigenen Kommentar zur Rechtmäßigkeit!, an seinen Haftpflichtversicherer weiterleiten.
Die Privathaftpflichtversicherung klärt dann, ob derjenige haftpflichtig ist.
Es ist eine Frage die rechtlich geklärt werden muss.

Vielleicht unterstützt Sie ja auch Ihr Makler bei dem Ablauf.

Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider
Versicherungs- & FinanzMaklerin
Immobiliardarlehensvermittlerin

Experte kontaktieren