Expertenhilfe - Frage

Frage von Rolf Reinhard

Gefragt am 08.04.2017 um 13:19 Uhr

Käufer finanziert den Kaufpreis mit derselben Bank, die die bestehende Belastung finanziert hat. Schuldet Verkäufer Vorfälligkeitsentschädigung?

Schuldübernahme des bestehenden Darlehens war vom Käufer nicht gewünscht, da er sofort eine langfristige Zinsbindung (15 Jahre) anstrebte. Der neue Zins ist geringfügig höher als der alte. Da sich das neue Käuferdarlehen und abzulösende Verkäuferdarlehen gegenseitig bedingen, sehe ich bei der Bank keinen Schaden.

FinanceScout24 Experte  Marina Schneider

Expertenantwort

von Marina Schneider

0.00

Beantwortet am 10.04.2017

Guten Abend Herr Reinhard!

Ich denke, die Bank sieht das so: es sind zwei von einander unabhängige Vorgänge - zwei unterschiedliche Darlehensnehmer. Allerdings gibt es beim Berechnen der Vorfälligkeitsentschädigung auch einen Faktor, der die sofortige Neuanlage ohne Verlust, berücksichtigt.

Die Frage ist noch, welche Laufzeit hat das erste Darlehen bzw. wann läuft die Zinsbindung aus?

Hier könnten ggf. mit einem Vorwarddarlehen die Kosten reduziert werden.

Sprechen Sie mit einem Immobiliardarlehensvermittler - vielleicht finden SIe gemeinsam eine gute Lösung.

Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider
Immobiliardarlehensvermittler
Maklerin

Experte kontaktieren
FinanceScout24 Experte  Expertin für Immobilienfinanzierung Bianca Kirsch

Expertenantwort

von Expertin für Immobilienfinanzierung Bianca Kirsch

5.00

Beantwortet am 11.04.2017

Sehr geehrter Herr Reinhard,

die Bank hat bei der ersten Finanzierung Kosten für die Refinanzierung gezahlt.

Diese Kosten kommen nun auch bei der zweiten Finanzierung auf sie zu.

Warum sollte sie den Ertrag, den sie mit dem zweiten Vertrag auf lange Jahre verteilt machen kann, mit den Kosten verrechnen, also quasi umsonst arbeiten?

Sollte der Verkäufer dem Käufer die Bank empfohlen haben, kann man hier vielleicht aus Kulanz die Kosten für die Aufhebungsentschädigung reduzieren.

Aber einen rechtlichen Anspruch gibt es auf keinen Fall, da es zwei unterschiedliche und von einander unabhängige Rechtsgeschäfte sind.

Grüße

Bianca Kirsch

Experte kontaktieren
FinanceScout24 Experte  Enrico Reissenweber

Expertenantwort

von Enrico Reissenweber

5.00

Beantwortet am 11.04.2017

Sehr geehrter Herr Reinhard,

leider sind beide Finanzierungen rechtlich getrennt zu betrachten, folglich wird Ihre Finanzierung entschädigungspflichtig. Grund: Die rechtliche Bedingung für die zweite Finanzierung ist nur der lastenfreie Verkauf - nicht aber die Finanzierung bei dem bisherigen Finanzierungsgeber.

Aus meiner Sicht können Sie das nur umgehen, wenn der Käufer zunächst in Ihre Finanzierung einsteigt, also ein Schuldnerwechsel stattfindet. Diese Prüfung ist meistens unabhängig vom Ergebnis gebührenpflichtig! Nach der Übernahme könnte der neue Darlehensnehmer das Darlehen vorzeitig prolongieren, d.h. vorzeitig eine neue Zinsvereinbarung treffen. Das geht bei den meisten Banken bis zu 36 Monaten im Voraus, einige Banken bieten diese Möglichkeiten sogar bis zu 60 Monate vorher an.
Vlt. lässt sich der Käufer leichter darauf ein, wenn Sie den Kaufpreis - bedingt dadurch das Sie die Vorfälligkeit einsparen - etwas reduzieren. (Vorschlag: Die Ersparnis wird geteilt?)

Gern beantworte ich Ihre weiteren Fragen direkt, klicken Sie dazu auf den blauen Button.

Mit freundlichen Grüßen

Baufinanzberatung Reissenweber
Enrico Reissenweber

Experte kontaktieren