Expertenhilfe - Frage

Frage von einem Nutzer

Gefragt am 16.10.2016 um 13:00 Uhr

Kann ich meine Riesterrente kündigen?

In den nächsten Jahren möchte ich das Haus in dem ich im Moment noch zur Miete wohne kaufen. Da ich aber noch kein Kapital habe, dachte ich löse ich meine Riester Rente auf und zahle den Betrag auf meinen Bausparvertrag ein. Dann würde ich monatlich weitere 150€ einzahlen. So würde ich nicht bei null anfangen. Ist das ein guter Plan?

Expertenantwort

von Frau Katharina Thau

0.00

Beantwortet am 17.10.2016

Guten Morgen!

Es kommt etwas darauf an, wie Ihr bestehender Bausparvertrag konzipiert ist.
Sie sollten sich bei Ihrer Bausparkasse oder Bank durchrechnen lassen, wann und zu welchen Konditionen der Bausparvertrag zuteilungsreif wird und ob es sinnvoll ist, zusätzliches Kapital in den Bausparvertrag einzuzahlen.
Grundsätzlich ist zu Ihrer Riesterrente zu sagen, dass Sie diese nicht zwingend kündigen müssen:
Sie können sich zum Zeitpunkt des Kaufes die Riesterrente inklusive Zulagen und ohne Verlust des Steuervorteils als Eigenkapital auszahlen lassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Gerne stehe ich Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.

Freundliche Grüße,
Katharina Thau
Wüstenrot Bausparkasse AG
Vertriebsdirektion Magdeburg

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Georg Böhling

4.00

Beantwortet am 17.10.2016

Guten Morgen,
können ist möglich, ob das aber für Sie die richtige Entscheidung ist, sollte das Ergebnis eines Beratungsgespräches sein! Die Riesterförderung kann auch zur Eigentumsbildung genutzt werden! Jedoch sollte man nicht vergessen, daß im Rentenalter auch als Eigentümer noch Wünsche bestehen, die nur durch zusätzliche Rentenzahlungen realisiert werden können! Daher ist meine Empfehlung: erst das Gespräch suchen um eigene Ziele und Wünsche intensive zu besprechen und dann erst handeln.
Ich stehen Ihnen gerne zur Verfügung!
Mit freundlichem Gruß
Georg Böhling
selbst. Finanzberater der Deutschen Bank PGK

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Uwe Hartmann Fachwirt der Finanzberatung + Immobilien-Finanzierungs-Spezialist ( FH )

5.00

Beantwortet am 17.10.2016

Einen guten Morgen aus den schönen Siegerland

Grundsätzlich ist diese Vorgehensweise sicher eine guten Weg, aber:

Mit der Kündigung eines Riestervertrages sollten sie sehr vorsichtig und geplant vorgehen, wenn sie dort Fehler begehen, kann es zu einer förderungsschädlichen Auflösung des Vertrages mit den Nachteilen die das Riester-Gesetz vorsieht.
Es gibt mehrere Möglichkeiten für sie, wie sie das geplante Vorhaben realisieren können. Das ist aber zu komplex um es auf dieser Plattform darzustellen.
Wenn sie dazu unsere Beratung wünschen, können sie uns einfach über den Kontakt-Button kontaktieren.
Desweiteren empfehlen wir ihnen den Besuch auf unserer Homepage: www.die-makler-kanzlei.de

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Hartmann

Finanzierungs-Experte ( FH )
Fachwirt der Finanzberatung

HARTMANN FINANCIAL CONSULTING e.K.

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Martin Petter B.A.

5.00

Beantwortet am 17.10.2016

Sehr geehrter Nutzer,

wenn Ihr Riestervertrag einen Rückkaufswert von mindestens 10.000€ hat können Sie bei der ZFA die Beantragung für die Nutzung der Mittel für Ihre Immobilie beantragen. Allerdings muss Ihnen bewusst sein, dass zu diesem Zeitpunkt ein fiktives Wohnförderkonto bei Ihrem Zuständigen Finanzamt eingerichtet wird. Wie hoch dann eine eventuelle Steuerlast im Alter ausfällt können wir gerne besprechen.

beste Grüße
Martin Petter

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Marina Schneider

0.00

Beantwortet am 17.10.2016

Hallo und guten Tag!
Sie haben schon viele fachlich korrekte Antworten erhalten.
Und sicher gemerkt, so einfach ist das nicht mit der Riesterrente. Riester-Verträge, ob Rente, Bausparvertrag oder andere Formen – es sind zertifizierte Verträge
sprich der Staat verbindet mit den F ö rderungen auch F o rderrungen an Sie. Zu den Förderungen gehören übrigens nicht nur die 154 € sondern häufig auch steuerliche Vorteile.
Da Sie aber in ein paar Jahren ein Haus kaufen wollen, ist es am besten, wenn Sie das Ganze im Paket planen also schon jetzt mit einem Fachmann die Finanzierung und alles, was damit zusammen- und daran hängt besprechen und so Ihr Vorhaben Schritt für Schritt und damit gut geplant angehen.
Ich empfehle Ihnen daher einen Makler dem Sie vertrauen, der sich mit Finanzierungen und Versicherungen auskennt, den ganzen Markt im Blick hat und nur in Ihrem Sinne das Vorhaben mit Ihnen plant, anzusprechen. Seine Beratung ist in der Regel kostenfrei für Sie.

Gern können Sie auch mich ansprechen, klicken Sie einfach „blau“.
Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider
Versicherungs -& FinanzMaklerin

Experte kontaktieren

Expertenantwort

von Christian Zaminer

4.50

Beantwortet am 18.10.2016

Hallo! Die Stiftung Warentest / Finanztest hat Ihr Thema in 2 Artikeln (6.2011 und 1.2014) richtig gut und kundengerecht aufbereitet. 2011 ist ein Grundsatzartikel, aus welchen Gründen Riester für den Erwerb von Wohneigentum lohnenswert ist während der Artikel aus 2014 eine Gesetzesänderung aus 2013 aufgreift und die weitergefasste Anwednung von Riester für die Entschuldung aufbereitet. Wenn es Fragen zum Bezug der Artikel oder zum Inhalt gibt, einfach anrufen. Beste Grüße - Christian Zaminer (0172-2060260)

Experte kontaktieren