Expertenhilfe - Frage

Frage von Karin Feder

Gefragt am 25.09.2017 um 12:03 Uhr

Maklergebühren bei Ablehnung des Kredites?

Es besteht die Absicht eine ET zu erwerben. Es wird ein Vertrag mit eunem Makler über die übliche Maklerprovision abgeschlossen. Was ist, wenn der Kauf aufgrund einer Ablehnung der Bank über die Finanzierung nicht zusande kommt? Und noch eine Frage. Der Makler kümmert sich Selbst um die Einreichung der Unterlagen bei der Bank, er sagt, er hat gute Kontakte zu bestimmen Banken. Im Moment weiß ich sogar nicht, bei welcher Bank er die Anfrage stellen wird. Ist das so üblich?

FinanceScout24 Experte  Philipp von Danwitz und Natalie Eisert

Expertenantwort

von Philipp von Danwitz und Natalie Eisert

4.50

Beantwortet am 25.09.2017

Hallo Frau Feder,

Maklerprovision fällt nur bei einem erfolgreich abgeschlossenen Kaufvertrag an. Ich hoffe doch stark, dass Sie nicht ohne eine bestätigte Finanzierung den Kaufvertrag notariell beurkundet haben.

Zu Ihrer Frage ob das normal ist nicht zu wissen welche Bank die Finanzierung macht: Nein! Das ist nicht normal!

Sie als Kunde sollten schon wissen, welche Bank am Ende Ihr Geschäftspartner wird.

Das ein Makler sich auch um die Finanzierung kümmert, ist schon üblich. Jedoch kann man das etwas offener gestalten.

Experte kontaktieren
FinanceScout24 Experte  Guido Boardman

Expertenantwort

von Guido Boardman

4.00

Beantwortet am 25.09.2017

Hallo liebe Frau Feder,

Eine Maklercourtage kommt nur bei erfolgreichem Kauf der Immobilie, wenn dies notariell beglaubigt worden ist, zum tragen.
Wichtig ist, immer erst die Genehmigung der Finanzierung abzuwarten, bevor ein Kaufvertrag beim Notargeschlossen wird.
Sollten Sie Fragen zur Finanzierung haben und sind an persönliche Konzepte interessiert, dann kontaktieren Sie mich gerne.

Experte kontaktieren
FinanceScout24 Experte  Marina Schneider

Expertenantwort

von Marina Schneider

3.00

Beantwortet am 25.09.2017

Guten Tag Frau Feder!

"Aller guten Dinge sind Drei!" Darum noch ein paar weitere wichtige Informationen für Sie!

Eine Darlehensfinanzierung dürfen nur Immobiliardarlehensvermittler also Vermittler mit entsprechender Erlaubnis vermitteln.
Vieler dieser Vermittler sind Makler und verfügen über die Möglichkeit, Angebote von über 200 Finanzierungspartnern zu vergleichen.
Für Sie ist das erst kostenfrei. Wir Makler stellen auch erst Finanzierungsanträge, wenn alle Faktoren mit dem Kunden ausführlich besprochen sind. Hier geht es um Zinsfestschreibungen, Auszahlungsbedingungen und vieles andere. Bis dahin arbeiten wir mit Vorschlägen, die aber „belastbar“ sind sprich praktisch wie Angebote sind.
Für die Beratung und Vermittlung gibt es auch recht strenge gesetzliche Regelungen zum Schutz der Kunden.

Diese Vermittler stehen Ihnen auch schon beim Kauf zur Seite - na, denn eigentlich müssen Kauf und Finanzierung nämlich parallel laufen!
Wie der Kollege schon schrieb, Maklerprovision gibt es erst, wenn der Kaufvertrag unterschrieben ist
und den Kaufvertrag dürfen Sie erst unterschreiben, wenn Sie die Finanzierung sicher haben!
Hier kommt es auf richtige Timing. Und das koordiniert eine Makler für Sie und mit Ihnen.

Wenn Sie also auf der sicheren Seite sein wollen, nehmen Sie sich noch einen Makler für die Finanzierung(Immobiliardarlehensvermittler). Sie/ er „kostet“ für Sie erst einmal nichts, seine Courtage wird dann von dem Finanzierungspartner gezahlt.
Sie/ er sind Ihr Geld wirklich wert!
Wenn Sie weitere konkrete Informationen möchten, können Sie mir gern schreiben.

Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider
Versicherungs- & FinanzMaklerin
Immobiliardarlehensvermittlerin

Experte kontaktieren