Expertenhilfe - Frage

Frage von Bianca De Luca

Gefragt am 02.11.2017 um 13:45 Uhr

Pfandtausch bei Immobilienkauf?

Unsere Frage:

Wir haben 2010 ein Haus für 290000 gekauft. 50000 € Eigenkapital hatten wir und 255000€ haben wir als Kredit mit einer Zinsfestschreibung von 15 Jahren zu 4,2% aufgenommen.

Wir zahlen monatlich eine 2% Kreditrate von 1367,91€ ab. Die Restschuld beträgt zum heutigen Datum 195.000 €.

Wir haben nun die Möglichkeit unser Haus für einen Verkaufspreis von 500000€ durch eine enorme Wertsteigerung zu verkaufen.

Wir haben auch schon ein neues Haus, welches nur 385000€ kosten würde bei einem viel höherem Verkehrswert von 400000€.

Eigentlich könnten wir es sofort machen, jedoch können wir es zur Zeit nur über einen Pfandtausch realisieren, da wir durch eine blöde Unachtsamkeit von 360€ einen titulierten Schufaeintrag haben. Die Forderung ist sofort nach Eintrag beglichen worden, jedoch die Löschung erfolgt erst
Januar 2019!

Das bedeutet, wir können noch ein Jahr weder Umschulden noch sonst etwas machen.

Müssen wir eigentlich ja auch nicht bei einem Pfandtausch!

Wie schätzen Sie unsere Chancen ein, dass unsere Bank da mitmacht?

Danke im Voraus!

FinanceScout24 Experte  Oliver Wilhelm

Expertenantwort

von Oliver Wilhelm

4.50

Beantwortet am 03.11.2017

Die Frage ist ob die Bank so was grundsätzlich anbietet falls ja warum nicht die Schufa kann man ja sicher irgendwie erklären und wenn die Bonität sonst stimmt sehe ich kein Problem ggf. muss man je nach Bewertung aus dem Gewinn einen kleinen Teil des Kredits zurückführen aber das kann man erst nach Anfrage bei der Bank sagen.

Experte kontaktieren