Expertenhilfe - Frage

Frage von Dieter K.

Gefragt am 05.12.2017 um 20:18 Uhr

Rückkehr von PKV in GKV?


Ich bin seit ca. 16-17 Jahren in der PKV und werde im August 2018 55 Jahre alt. Mein Gehalt setzt sich aus monatlichen Grundgehalt / variablen monatlichen Überstunden Pauschalen und einmal im Jahr eine schwankende Provision zusammen. Werden alle diese Positionen zur Berechnung der Jahresarbeitsentgeltgrenze herangezogen und wie hoch ist diese in meinem Fall ??
Aktuell bezahle ich ca. 690 € PKV + Pflege minus des Arbeitgeber-Anteils.
Gibt es noch eine Change die PKV noch zu verlassen wenn ich ab Januar 2018 für 1-2 Jahr mein Gehalt durch Reduzierung der Wochenarbeitszeit verringere.


FinanceScout24 Experte  Marina Schneider

Expertenantwort

von Marina Schneider

3.00

Beantwortet am 06.12.2017

Nun, welche Einkommensanteile zur JAEG zählen, erfahren Sie in Ihrem konkretem Fall im Lohnbüro. Dort wachen die Kollegen darüber, ob Sie über der Grenze liegen oder nicht.

Natürlich können Sie vorübergehend auf Einkommen verzichten und damit gesetzlich pflichtversichert werden. Allerdings sobald Sie wieder über der JAEG mit Ihrem Einkommen liegen, sind Sie wieder nicht versicherungspflichtig und können auf Antrag in der GKV bleiben, zahlen dann aber auch ca. 600 €.
Wenn Sie dann in Rente gehen, sind Sie vermutlich wieder privatversichert, da Ihnen die notwendigen Vorversicherungszeiten für die KVdR fehlen.

Warum wollen Sie also auf Geld verzichten? Ab 2019 liegt die Grenze bei 4950 €, der Beitragssatz bei 14,60; Pflege 2,55(mit Kind), evtl. Zuschlag ca. 1 %.
Das sind bestenfalls 17,15 % x 4950 € = 755 € + Pflege 126 €
Je nachdem wie weit Sie nun Ihr Einkommen reduzieren wollen.... aber sicher nur knapp unter die JAEG, sind Sie also weit(er) bei über 600 €.
Ich schlage Ihnen vor, sprechen Sie mit einem Fachmann, ggf. Ihren Vermittler/ Makler über die Modifizierung Ihres KV-Beitrages, vor allem im Alter dann.

Und bevor Sie jetzt das „Geld zum Fenster rausschmeißen“ , sparen Sie es für die Zeit der Rente. So haben Sie im Alter auch eine bestmögliche medizinische Versorgung.

Sie können sich gern auch an mich wenden – einfach den blauen Button drücken und schreiben.

Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider
Versicheurngs- & FinanzMaklerin
Immobiliardarlehensvermittlerin

Experte kontaktieren