Expertenhilfe - Frage

Frage von Lars Elsen

Gefragt am 04.05.2016 um 20:04 Uhr

schadenfreiheitsklasse erhört durch versicherungswechsel ?

hallo
undzwar habe ich meine kfz versicherung gewechselt da diese merkwürdig teuer war da kam ich mir schon abgezockt vor.
so dann eine neue versicherung alles gut.
in dem schreiben der vorversicherung liege ich bei 52 % .
diese habe ich dann bei der neuen auch so angegeben ind jetzt habe ich ein schreiben der euen versicherung bekommen das mein vorversicherer das nicht bestätigt hat und 7ü bekannt gegeben hat.
wie kann das sein ? ist das die rache für den versicherungswechsel ich bin richtig wütend.
darf die versicherung das überhaupt ?

bitte um hilfe , vielen vielen dank im vorraus.

mit freundlichen Grüßen

lars

Expertenantwort

von Sebastian Hoffmann

3.50

Beantwortet am 05.05.2016

Hallo Herr Elsen,

zunächst, eine Versicherung hat eher keine Gefühle, nimmt somit auch keine Rache.

Sie schreiben, dass Sie bei der Vorversicherung 52% hatten, leider hilft das nicht wirklich,
der SF (=Schadenfrei Jahre) ist die wichtige und richtige Information.
Auch verstehe ich nicht, was Sie mit 7ü meinen.

Grundsätzlich ist es so,
das die neue Versicherung ihnen nur auf Grundlage der Meldung der Vorversicherung eine Einstufung in einen SF gewährt.
Sollten Sie z.B. in der Vorversicherung einen Unfall gehabt haben
aber eine Schadenschutzvereinbarung haben, wird Ihr SF zurückgestuft, Sie zahlen aber weiter den alten Beitrag,
dieser Schadenschutz wird aber nicht weitergemeldet, sondern nur der Unfall bzw. der verminderte SF.

Bei Fragen fragen!

Experte kontaktieren